Wochenbericht :) 23. 02. 2020

Der Therapiebegleithund :)
9. Februar 2020
Wochenbericht 08. 03. 2020
8. März 2020

Wochenbericht :) 23. 02. 2020

Was war so in den letzten Tagen los? Nicht so viel.

Ich war mit Benni in einem Pflegewohnhaus. Die erste Zeit suchte Benni immer nach Ihno und war nervös.
Aber es war nur Jenny da, eine ältere Hündin. Die ist ja schon Profi und kurz vor der Pension.
Und eifersüchtig war sie auch. 🙂 Als man Benni streichelte, drängte sie sich sofort dazwischen.

Ich habe aber festgestellt, dass 1. die Anfahrt von uns  bis in das Pflegewohnhaus viel zu lange ist (1 Stunde hin – da ist aber der Zeitaufwand mit dem herrichten der Uniform, Einsatzrucksack und Kenndecken nicht einberechnet-  dann 1 Stunde Einsatz und 1 Stunde wieder zurück) und 2. Zimmerbesuche nichts für mich und Benni ist.
Die Menschen sind nett aber der Zeitaufwand ist viel zu groß. Und schnell von einem Zimmer zum nächsten Zimmer mag Benni gar nicht. Da kommt er in Stress. Und ich auch. Aber wieder eine neue Erfahrung gemacht.

Ihno war mit Herrli in einem Hort. Ihno macht das nichts, wenn er ohne Benni ist.

Und Ihno hatte am 20. Februar seinen 3. Geburtstag!

Die Knackwurst hat geschmeckt. Natürlich hat auch Benni eine bekommen.
Ich muss jetzt aber aufpassen, weil Ihno etwas zugenommen hat. Da bin ich sehr dahinter, dass meine Hunde schlank bleiben. Ihno hat jetzt mehr auf den Rippen als Benni, bei gleichen Portionen obwohl Ihno größer ist.
Vielleicht ist es die Kastration? Wäre das erste mal, dass ich das beobachte.
Und ich nehme auch zu. Rauche viel weniger. Nasche mehr. 🙂 Aber ich bin noch immer nicht auf 45 kg. 🙂
Mehr möchte ich aber auch nicht haben.

Am Freitag (21.) waren wir wieder bei Senioren, aber jetzt machen wir einmal Pause und gehen wieder vermehrt zu den Kindern. Öffentlichkeitsarbeiten kommt dann auch noch. Tierquartier u.s.w.
Auf dem Weg in das Seniorenheim sind wir in ein Megagewitter geraten. Sturm und Graupelschauer, Blitz und Donner. Ich habe geglaubt die Welt geht unter. So viel Eis hatten wir den ganzen Winter nicht.
Herrli hat uns beim Eingang abgesetzt, weil es noch immer so gestürmt hat. Also wenn es nicht besser geworden wäre, hätten wir gar nicht aussteigen können. Patschnass und eisbedeckt kann man keinen Einsatz machen.

So, heute hatte ich nicht viel zu schreiben. Benni und Ihno geht es gut. Wir gehen jeden Mittwoch brav zum Training und ich freue mich immer wieder unsere Kollegen mit ihren tollen Hunden zu sehen. Wie eine Familie. 🙂
Neulinge haben wir auch wieder, weil jetzt das „Casting“ für Neuzugänge beginnt.
Sie sollen ja wissen was verlangt wird und das wir sehr friedvolle Hunde haben.
Letzten Mittwoch hatten wir 12 verschiedene Hunde auf engsten Raum. Alle friedlich und entspannt. (Bis auf die „Neuen“) Aber das ist normal. Sie müssen ja erst einmal alles kennen lernen.

Heute haben wir (wieder einmal) Sturmwarnung. Der ist wirklich wieder heftig! Und da wollte Herrli „Sturmfotos“ von mir machen. Naja, es war ja nicht kalt. 🙂 Und ich habe den ersten schönen Schmetterling gesehen!
Leider wollte er sich nicht fotografieren lassen. 🙂

Und nun wieder ein paar Fotos:

 

Ihno hat Geburtstag 🙂 Sooo ernst 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni und Jenny:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor dem Gewitter: Auf geht´s

Fraudi im „Fotoeinsatz“ für´s Herrli 🙂 (Das Kostüm habe ich vor mind. 30 Jahren! gekauft und passt noch immer! 🙂  )

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So das war es wieder für heute 🙂

Nächstes Tagebuch am 08. 03. 2020

2 Kommentare

  1. Edith Lee sagt:

    Hallo, ich freu mich immer sehr auf Dein Tagebuch. Dieses Kostüm habe ich auch noch, passt auch noch immer seit 35 Jahren. Fritz sollte ein Foto vom doppelten Lottchen machen ;>) Hauptfokus auf unsere Beine, um die beneiden uns sicher einige. Ich finde es toll, das Ihr und Eure beiden süßen Fellnasen sowie die Gemeinschaft mit Hunden und Samariterbund mein Leben verschönern.