Wochenbericht (verspätet) 19. 05. 2020

Wochenbericht 03. 05. 2020 :)
3. Mai 2020
Ich bin Benni :)
31. Mai 2020

Wochenbericht (verspätet) 19. 05. 2020

Dienstag 19. 05. 2020: Und schon wieder war ich nicht dazugekommen das Tagebuch zu schreiben.
Ich überlege die ganze Zeit warum das so ist. Eigentlich hätte ich in Zeiten von „C“, ich will dieses Wort gar nicht mehr schreiben oder hören, noch viel mehr Gelegenheit dazu.
Glaubt man. Da ich immer am Abend erst zum PC komme, sollte das doch kein Problem sein. Glaubt man.
Herrli beschäftigt sich den ganzen Tag am PC und am Abend will er dann Serien schauen.
Da ich da auch nix versäumen will, setze ich mich dazu.
Bitte lass diese Zeit bald vorüber gehen, wo Herrli wieder in seinen Fotoklub gehen kann. 🙂

Natürlich üben wir mit den Hunden und die erste Woche war wirklich nix los.
Aber dann hatten wir einen Fototermin mit unserem Bezirksvorsteher.
Herrli hat gesagt, wir müssen die Menschen in den Senioreneinrichtungen ein Video schicken, damit sie sich wieder auf uns freuen können. Herrli macht das super und unser Bezirksvorsteher, Marcus Franz, hat uns dazu liebenswürdiger Weise ein paar Worte gesprochen.
Also einfach ist das nicht. Maskenpflicht, Abstand halten und am besten gar nicht mehr atmen!
Maske rauf, Maske runter, Maske rauf ……….. und Abstand!!!!!
Wer sich das mit dem „Babyelefanten“ einfallen hat lassen, weiß ich nicht. Wie groß ist so ein Elefant?
Naja die 2 Meter-Regeln haben wir natürlich eingehalten. Na bring alle auf ein Foto mit diesen Abständen!
Benni und Ihno waren, wie immer, großartig! Und Herrli und ich, dürfen ja zusammenstehen, weil wir ja zusammenleben.

Auch unser 1. Training mit unserer Hundestaffel haben wir wieder gemacht. Im Freien und auch mit gebührendem Abstand. Nur unsere Hunde haben miteinander spielen dürfen. Die brauchen keinen Abstand halten. 🙂
Herrli hat auch ein Video mitgefilmt. Alle Hunde waren entspannt. Das Wiedersehen hat sie sichtlich auch gefreut.

Und nun ein anderes Thema, das sehr ernst ist. Bei uns in der Gegend, kommt es immer wieder vor, dass Essensreste auf den Wiesen verteilt werden. Und jetzt, da die Grillsaison wieder angefangen hat, wird es besonders arg.
Alles was da so übrig bleibt wird entweder ausgelegt, oder einfach über den Gartenzaun auf die Wiese geworfen.
Wir Hundebesitzer sind darüber sehr erfreut! Was wir da schon gefunden und entsorgt haben ist sagenhaft!
Natürlich bemerken die Hunde das viel schneller und schon ist so mancher Hühnerknochen schon verschluckt, bevor wir es verhindern können. Übrigens Benni ist der einzige Hund, der das nicht macht! Der frisst nichts, was dort liegt. So klug und brav!
Wir ärgern uns immer grün und blau und hätten wirklich gerne gewusst, wer das macht! Nie erwischen wir so einen Idioten! Bis auf den einen Tag, als eine Hundebesitzerin glaubte, es regnet Frankfurter Würstchen!
„Boing“, hat sie so ein Würstchen auf den Kopf bekommen. Ich war nicht dabei, aber ich kann mir vorstellen, dass ihre Worte sowieso nicht geeignet gewesen wären, sie hier nieder zu schreiben. 🙂
Der Schuldige war endlich gefunden. Aber er ist sicher nicht der einzige in der Gegend der glaubt dass es in Ordnung ist solche blöden Aktionen zu machen. Ich will da keine Bosheit unterstellen, aber wir füttern unsere Hunde selber und wir haben bei uns schon so viele Krähen, dass die Nester unsere Singvögel regelmäßig ausgeraubt werden.
Aber was dann 2 Tage später passierte war nicht mehr nur gedankenlos! Das war ein Anschlag auf unsere Hunde in der Gegend! Es wurde Rattengift ausgestreut! 2 Säckchen! Die Verpackung ist noch dabei gelegen.
Gott sei Dank, hat eine gute Bekannte gleich alles entfernt und Herrli ist mit ihr auf die Polizeistation gefahren und hat eine Anzeige gemacht. Alles wurde fotografiert und die Säckchen aufbewahrt.
Rauskommen wird da nix, aber jetzt wird es todernst! Was ist aus unserer ruhigen schönen Gegend geworden?
Wo können wir unsere Hunde gefahrlos laufen lassen? Wo können wir noch üben?
Ich habe mit Lexi und Dibo immer auf der Hundewiese Unterordnung geübt. Da sind keine Speisereste gelegen.
Ich musste auch nicht über Schläuche steigen, die Beton auf die unzähligen Baustellen in die Siedlung neben uns pumpen. Seit viele junge Leute die alten Gärten übernehmen, lassen sie neue Häuser bauen und ich habe das Gefühl direkt auf einer Baustelle zu wohnen, da die großen Betonmischer direkt neben unserer Siedlung parken.
Lärm, Dreck, Speisereste und Gift!
Spaß macht das nicht mehr!

Muss noch ein paar Fotos machen (wenn sie nicht mehr schlafen) mit unseren Wuzzis und dann bin ich fertig. 🙂

 

 

 

 

 

 

 

Meine Wuzzis 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Sonne blendet!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno ist sichtlich gelangweilt 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bist bald fertig?

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zum einschlafen 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und jetzt „Sitz“?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Genug!!!!! 🙂

 

 

 

 

 

 

 

Nächstes Tagebuch (voraussichtlich 🙂 ) am 31. 05. 2020

 

4 Kommentare

  1. Gabriele Nowak sagt:

    Die Fotos sind ja zum schmunzeln! Die Mimik ist ja Ur lieb, einer grinst und der andere langweiligt sich!
    Die Zwei Wauzzis sind schon Profis in Sachen Foto machen !
    Immer spannend dein Tagebuch zu lesen !
    LG Gabi und Neil

  2. edith Lee sagt:

    Hallo, hab mich sehr gefreut Deinen Wochenbericht lesen zu dürfen ;>)
    Ich bin ja in der glücklichen Lage, die beiden Schönlinge sehr oft zu sehen und es erfreut mich immer, wenn Sie mit ISI toben.

    Die (oft nicht zu identifizierenden) Lebensmittel sind echt schlimm, aber das Gift hat mich sehr erschrocken.
    Da es ISI, weil sie irgendwas aufgenommen hatte 7 Wochen krank war, sehr schlecht ging, bin ich sehr
    verärgert über diese Menschen.

    lg Edith