Urlaub in Kroatien :)

Nächstes Tagebuch erst in 1 Woche!
20. September 2020
Wochenbericht 11. 10. 2020 :)
11. Oktober 2020

Urlaub in Kroatien :)

25. 09. 2020: Abfahrt wie besprochen am Montag 31. 08. 2020 ?
Alles anders. Am Sonntag um 20 Uhr entschloss sich Herrli abzufahren. War ich müde!
Die Fahrt war führ mich furchtbar. Immer wieder wurde mir schlecht. Der Kreislauf versagte.
Ich brauche meinen Schlaf! Warum ich nicht mehr so belastbar bin weiß ich nicht. Es war für mich ein Horror!
Immer wieder brauchte ich kalte Luft. Wir blieben nicht stehen, bringt ja nix. Außer für die Wuzzis machten wir Pause. An den Grenzen war wirklich kein Auto vor uns. 🙂

Ankunft in Kroatien war um 3 Uhr früh! Da konnten wir aber nicht an unserem Platz, denn die Einfahrt ist erst ab 7 Uhr früh. Also an einem Parkplatz, die Hunde in den Wohnwagen (was sie nicht wollen, da sie nur der Länge lang schlafen können) und ich auf das Bett. Nur auf dem Bett war das Vorvorzelt und der Tisch. Ich schlief auf einem Tisch! Ich hatte nur 50 cm Platz. Herrli hat am Beifahrersitz im Auto geschlafen. Nie wieder sind wir so unorganisiert!

Warum sind wir um solch eine blöde Zeit Gefahren? Herrli hat die Wetteraussichten gelesen!
Regen, Regen und Regen wurde angesagt! Also Anmelden um 7 Uhr früh und Einparken.
Was ich super gemacht habe. Hunde an die Leine und aufstellen vom Vorzelt.
Was haben wir geschwitzt! Es braucht sehr viel Zeit alles so zu machen, dass wirklich kein Regen in das Vorzelt kommt. Zuerst das Dach mit den vielen Stangen. Dann kommt der Boden mit der „Badewanne“. Das ist ein Boden mit aufblasbaren Rand. Dann die Seitenteile. Dann kommt der Bodenteppich. Dann die Auflagen für die Hunde, damit es nicht kalt von unten kommt. Dann der Kuschelteppich für die Hunde, dann die Küche mit den haltbaren Lebensmitteln, dann der Tisch mit der Schüssel für Wasser und Abwasch. Dann das Bett für Herrli, weil die Hunde nicht alleine im Vorzelt schlafen müssen. Der Futtersack, die Futterschüssel, die kleinen Kühlschränke für die Getränke und als Vorkühler für den Eiskasten im Wohnwagen, der ja erst am Strom angeschlossen werden muss.
Stromanschluss ist wichtig! Wo sind die Anschlüsse? Wo ist der Wasseranschluss? Schlauch anbringen. Toilette einrichten. Das bedeutet Wasser und das Mittel für die Spülung und Abwasser herrichten. Vorhänge für das Vorzelt befestigen, Bett herrichten und die Polster und Decken überziehen u.s.w…….

Das ist extrem viel Arbeit und dazwischen die Hunde Gassi führen und versorgen.
Ich, nicht nur ich, haben geschwitzt und hatten immer im Hinterkopf, dass ein Unwetter kommen wird.
Ich muss auch sagen, dass wir in einem Naturistencamp gefahren sind. Nach 2 Stunden hab ich mir das Gewand ausgezogen und war froh, dass ich endlich nackt bin.
Als wir endlich fertig waren, hat es pünktlich am Montag um 14 Uhr zu regnen begonnen und hat nicht mehr bis Dienstag früh aufgehört!
Aber dann hatten wir 2 Wochen ein Traumwetter! 🙂
Der Platz war herrlich, nicht in der 1. Reihe aber trotzdem mit Blick aufs Meer.
Die Sonnenuntergänge waren fantastisch! Das Meer warm und es war nicht mehr so heiß wie in Kärnten.
Wir hatten aber Glück mit dem Platz, weil ein „Dauercamper“ der jedes Jahr an diesen Platz fährt, wegen Corona abgesagt hatte. Am Nachmittag hatten wir lichten Schatten, weil dort Bäume standen. Gut für die Hunde. 🙂

Dienstag konnten wir das Vorvorzelt aufstellen und Herrli hat auch einen Teppich gekauft den wir noch auf den Boden verlegt haben. Gut so, denn dort gab es sehr viele kleine Kletten die pausenlos im Fell der Hunde waren. Natürlich haben sich die 2 auch daneben gelegt. Also bürsten, bürsten, bürsten.

Der Hundeauslauf war groß und sie konnten dort frei laufen.
Auch konnte man dort seinen Wohnwagen abstellen und ohne Strom und Wasseranschluss Campen.
Aber es war nur ein Wohnwagen dort, der immer offen war. Herrli hatte dann den Grund erfahren warum der Wagen nicht abgesperrt war. Es war ein „Wächter“ drinnen. Am Fenster saß eine weiße Katze. Natürlich haben die 2 die Katze entdeckt und sind hingelaufen um die Katze, „wie es sich für einen guten Hund gehört, “ zu verbellen.
Oh,oh! Plötzlich sprang die Katze aus dem Fenster, Benni gab sofort Fersengeld nur Ihno zögerte noch, weil er sichtlich überrascht war. Aber auch er lief weg und die Katze erwischte ihn noch am Hinterteil. Der hat aufgejault vor Schreck. Dieser Wohnwagen wurde ab da großräumig gemieden. 🙂

Der Hundestrand war super! Das Ufer weniger zu viele Steine und Ihno hat sich dadurch an der Kralle verletzt.
Aber nicht sehr tragisch. Dann haben wir einen anderen Platz gefunden, wo glatte Felsen waren wo man super sitzen konnte. Benni und Ihno sind pausenlos geschwommen. Aber nach 1 Stunde mussten sie aus dem Wasser.
Wir haben absichtlich keinen Ball mitgenommen, da sie sonst zu viel Meerwasser schlucken würden.
Aber natürlich haben andere Hundebesitzer Bälle mitgehabt. Diesmal hatte nicht Benni sondern Ihno Durchfall.
Aber mit Karottenbrei,  den ich in weiser Voraussicht gekauft habe, war das schnell erledigt.
Außerdem durften sie nur jeden 2. Tag ins Meer. Ich hatte solche Angst, dass Ihno wieder einen Hot-Spot bei den Ohren bekommt. Aber bei dem sauberen Wasser war das unbegründet. Das Fell war immer sehr schnell trocken.
Natürlich haben wir sie nach dem Bad im Meer mit der Brause abgewaschen.

Auch eine Bucht gibt es dort. Natürlich musste Ihno diese Bucht besuchen.
Der Name dieser Bucht bei den Campern ist: „Schweinebucht“! 🙂 Da geht kein Mensch rein.
Und Hunde sollten dort auch nicht hinein. Es ist total schlammig dort. Dementsprechend hat Ihno auch ausgesehen!
Aber er hatte auch dort keine Lust zu schwimmen, also hatte er nur schwarze Füße und einen schwarzen Bauch.
Wozu gibt es eine Dusche? 🙂
Und weil Ihno immer so ein wilder Kerl ist, hatte er auch einen Stachel im Bauch. Der zischt durch alle Gebüsche, ohne Rücksicht. Aber ich bin ja schon eine Hundekrankenschwester und Ihno ließ  sich diese kleine „Operation“ gefallen. Es war schon etwas entzündet, aber mit einem Desinfektionsmittel und dem Meerwasser, war es nach 2 Tagen wieder gut.

Es gibt dort auch sehr viele Eidechsen. Auch wunderschöne grüne und blaue Eidechsen die etwas größer sind.
Ich habe sie gerne beobachtet. Benni und auch Ihno haben auf sie gar nicht reagiert, auch wenn sie bei ihren Nasen vorbeigelaufen sind.

Es war ein wunderschöner Urlaub! Nicht so viele Menschen und die Hotels in der Nähe waren schon gesperrt.
Natürlich brauchten wir auch einen Corona-Test, weil ja eine Reisewarnung  für Kroatien ausgesprochen wurde.
Da uns der Campingplatz entgegen gekommen ist und wir nichts dafür bezahlen mussten, fuhren wir am Freitag im
Konvoi nach Porec zu einem Hotel, wo wir nacheinander aufgerufen wurden (natürlich immer mit Maske) und der Test vorgenommen wurde.
Am Sonntag Vormittag hatten wir unser Ergebnis bei der Rezeption und so konnten wir nach Hause fahren.
Natürlich waren wir negativ! Ich hatte auch gar nichts anderes erwartet. Wo bitte soll man sich anstecken, wenn man immer im Freien ist? Wir gehen auch nicht feiern und verbrüdern uns mit fremden Menschen.

Grenzaufenthalte: Bei der Hinfahrt 2 Minuten!
Bei der Rückreise 15 Minuten! Aber ohne den Bescheid hätte es „etwas“ länger gedauert. Es wurde sehr genau kontrolliert und wer diesen Test nicht hatte, musste auf die Seite fahren und warten.

So haben wir einen wunderschönen Urlaub verbracht und unser „Wohni“ wurde jetzt wieder „eingewintert“.
Natürlich habe ich jetzt furchtbar viel im Garten zu arbeiten. Ich hoffe der „Wettergott“ ist gnädig und gewährt uns noch ein paar schöne Tage damit ich rechtzeitig fertig werde. Pool ist auch schon erledigt und wartet jetzt auch auf die nächste Saison. 🙂

Und nun ein paar Urlaubsimpressionen:

 

 

 

 

Ob der da Fische fängt?

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno war in der „Schweinebucht“

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mittagspause 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Heim 🙂

Leider hat Herrli nicht bemerkt, dass er auch den Nachbarn  aufgenommen hat 🙂 hahaha

 

 

 

 

 

 

Sonnenuntergang

 

 

 

 

 

 

 

 

„Meine“ Eidechsen 🙂

 

 

 

 

 

 

 

Ihno will ins Wasser.
Auch ein kleines Pool für unsere Wuzzis haben wir aufgestellt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Abend 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Viel Platz im Vorzelt 🙂

 

 

 

Tägliche Pflege:

 

Und nun ein kleines Video:

 

 

Nächstes Tagebuch (voraussichtlich) am 11. 10. 2020 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1 Kommentar

  1. edith lee sagt:

    Liebe Christine, das hast Du wunderbar gemacht. So schön geschrieben und das tolle Video. Ich hätte meinen beiden Hunden (und auch mir) auch sehr sehr gerne so einen Urlaub am Meer gegönnt. Es muss nächsten Sommer klappen. Danke für den tollen Einblick.