Wochenbericht 11. 10. 2020 :)

Urlaub in Kroatien :)
27. September 2020
Wochenbericht 26. 10. 2020
26. Oktober 2020

Wochenbericht 11. 10. 2020 :)

qrf

Sonntag 11. 10. 2020: Wieder einmal schreibe ich auf den letzten „Drücker“.

Was hat sich so getan in den letzten 14 Tagen?
Donnerstag 01. 10. 2020: Abendgassirunde, Herrli macht das immer mit unseren Jungs. 🙂
Natürlich kommen sie immer mit heraushängender Zunge nach Hause. Sie fetzen durch die Gegend.
Herrli berichtet, dass er eine Wespe vom Kopf von Benni entfernt hat. Übrigens habe ich bei der Gartenarbeit auch eine Wespe am Rücken gehabt, die Herrli entfernt hat. Momentan sie sie ganz „damisch“.

Benni ist total von der Rolle. Er schleckt sich pausenlos die Pfote, liegt am Boden und leckt sich die Brusthaare und den Boden. Pausenlos dreht er sich um und sucht etwas im Fell. Wir tasten ihn ab, wir suchen nach etwaigen Einstichstellen und finden nix. Er hechelt und hechelt und hechelt.
Er will schlafen, doch er springt immer wieder auf und findet keine Ruhe und hechelt, hechelt………..
Ich messe Fieber, nix 38,5 Grad. Also normal. Aber er hört einfach nicht auf.

Was machen wir? Herrli sagt, dass er kein Risiko eingehen will und wir fahren nach Hollabrunn in die Tierklinik.
Natürlich nach Anmeldung. Natürlich ist es wieder Abend und die Notfallambulanz ist in Bereitschaft.

Wir werden aufgerufen und Benni ist wieder einmal ganz entzückt von der neuen Ärztin. Unsere „Stammärztin“ ist leider in Karenz. Aber die ist ja auch soooo lieb. 🙂 Angschaut, Fieber messen und…… nix. 🙂
Er hat nix! Er ist putzmunter und liebt diese Ärztin, der er pausenlos die Pfote gibt.
Sie hat uns gesagt, wenn er allergisch auf Wespen wäre, hätte er schon nach 10 Minuten ein geschwollenen Gesicht bekommen. Er ist nur nervös, da ihm diese Stiche weh tun. Aber es wird bald vorbei sein.

Ich liebe diese Klinik! Wir mussten nichts bezahlen, da sie sonst ein schlechtes Gewissen hätte um uns das Geld für nix abzuknöpfen. Ich muss dazu sagen, dass wir im laufe der letzten Jahrzehnte schon genug Geld dort gelassen haben.
Also wieder nach Hause und Benni war dann so erschöpft, dass er sofort eingeschlafen ist. 🙂
Ihno hat sowieso bei der Fahrt geschlafen.
Aber seit dem Vorfall hat Benni vor jeder Fliege Angst! Kaum brummt und summt es irgendwo, sieht er sich um, kontrolliert sein Fell und trollt sich sofort unter den Tisch.

Eines war an diesem Tag positiv. Wir haben jetzt das aktuelle Gewicht von den Beiden.
Benni hat jetzt 37 kg. Ihno hat 38,5 kg.

Am Montag 05. 10. 2020: hatte Herrli mit Ihno einen Einsatz, den die Beiden wieder super gemeistert haben.
Kurzfristig wurden wir angerufen ob wir nicht einen Einsatz bei Demenzkranken machen wollen.
Puls4, würde uns filmen. Sicher machen wir das!
Herrli wurde wieder mit Ihno und unserem Staffelkommandanten mit Mona, vorgesehen.
Herrli hat aber abgesagt, denn sonst würden alle glauben es gibt nur 2 Hunde in unserer Staffel die das können.
Beide waren ja schon im ORF- Beitrag zu sehen.
Also bin ich mit Benni und meine Kollegin mit Tenya hingegangen.
Natürlich waren wir wieder, wie immer, zu früh dran. Strengste Sicherheitsvorkehrungen.
Extra Maske, Desinfektion und Eintragung. Die „Klienten“, ich finde den Ausdruck komisch und bei mir sind sie immer noch Menschen, sind schon (natürlich mit gebührenden Abstand und Maske) auf ihrem Platz gesessen.
Da ich sehr viel Zeit hatte, habe ich mich mit dem Pflegepersonal und den Menschen unterhalten. Benni wurde in der Zwischenzeit nur gestreichelt. Er ist so ein lieber Bub. Er liebt die Menschen.
Herrli ist dann mit Ihno auch gekommen (er hat draußen, mit unserem Obmann auf das Kamerateam gewartet).
Auch Ihno hat seine Streicheleinheiten bekommen. Ich habe aber sofort gesagt, wenn Ihno die Zähne zeigt, ist das ein Lächeln! Und wie der gelächelt hat! So habe ich ihn noch nie gesehen!
Die Menschen dort, dürften eine besondere Ausstrahlung haben. Ihno war aber nicht im Einsatz!
Er hat sich das Ganze mit Herrli im Hintergrund angesehen.

Als das Kamerateam da war ging es los. Ich habe es wirklich genossen! Man schaut nicht, wo jetzt die Kamera ist. Man konzentriert sich nur auf seine Aufgabe. Benni war soooo super!
Nur bei der Unterordnung (das müssen wir ja auch zeigen) spult er das „Programm“ automatisch ab:
Zuerst bei Fuß, dann „sitz“ und warten, bis ich wieder bei ihm bin. Denkste. Was üben wir immer?: „Nachrufen“!
Das kommt immer zuerst beim Training. Auf Kommando muss er mir folgen und wieder bei Fuß gehen.
Also ist er nicht sitzen geblieben, sondern folgte mir nach. Vielleicht habe ich eine falsche Handbewegung gemacht.
Ich habe mich gewundert, aber Herrli, der zugesehen hat, hat es mir nachher erklärt warum er das gemacht hat.
Also ist nicht der Benni schuld, sondern Fraudi. Beim 2. „sitz“ hat es super funktioniert.

Aber dann hatten wir Spaß. Wir hatten viele Tricks gezeigt und die Menschen wurden auch sehr eingebunden.
Das Einzige was mich stört, wir müssen mit Maske arbeiten und es ist dadurch sehr anstrengend.
Ich bin so froh, das Benni auf Handzeichen reagiert, da muss ich nicht sehr viel sagen.
Dieser Einsatz war sehr berührend.
Und es tut mir wirkliche weh, dass wir die Menschen jetzt nicht berühren dürfen.
Eine Hand halten, ein Schulter streicheln, nahe zu sein.
Das fehlt mir!
Es fehlt einfach das Menschliche das uns ausmacht!
Keine Begrüßung mit Handschlag, keine Verabschiedung mit Handschlag.
Wir können unsere Gefühle nur über unsere Hunde ausdrücken. Die dürfen ganz nahe sein.
Und Benni (natürlich auch Ihno) macht das super! Er liebt die Menschen! Hab ich das schon gesagt? Schon sehr oft, sicher!
Diese Bussi-Bussi- Gesellschaft ist mir wurscht. Aber unsere Senioren in den Heimen lechzen nach Berührung!
Ich hoffe wir können bald wieder in den Einsatz gehen. Viele Heime haben für uns derzeit noch immer geschlossen.
Schulen und Kindergärten sowieso. Öffentlichkeitsarbeit gibt es auch keine. Alles abgesagt.
Und ich hatte sehr, sehr lange Pause. Ich muss ehrlich zugeben, als dieser Einsatz vorbei war, habe ich mich viel besser gefühlt! Es hat mich eigentlich verwundert. Also geht es mir, genauso wie den Hunden, doch sehr ab!
Und wenn man sich den Film ansieht, weiß man genau warum wir das machen. Wir machen Menschen glücklich und dadurch fühlt man sich auch gleich besser. So sollte es sein!

Und nun das Video, das von Puls4 so super gemacht wurde (vielen, vielen, Dank)  und im Frühstücksfernsehen auf Puls4 am

Freitag, 09.10. 2020 ausgestrahlt wurde:

 

Nächstes Tagebuch (voraussichtlich) am Sonntag den 25. 10. 2020 🙂

 

2 Kommentare

  1. twardowsky leopold sagt:

    es ist immer wieder ein erlebniss dein tagebuch zu lesen