Der arme Hund!

Ein ganz normaler Sonntag :)
2. April 2017
Hütchenspiel :)
4. April 2017

Der arme Hund!

Morgenrunde 🙂 Herrliches Wetter, Fraudi und Hundis gut gelaunt. Zuerst!
Aber von Anfang an. Es gibt bei uns in der Gegend nur 3 Hunde die nicht so friedlich sind. Ein weißer Schäferrüde, der mag keine Rüden, eine weiße Malamuthündin, die mag keine Hündinnen und ein schwarzer Mischling von Jagdhund  und Labrador? , der mag überhaupt fast keinen anderen Hund und er hasst Lexi, wieso auch immer.

Mit Lexi und Dibo hatten wir da nie Schwierigkeiten, denn die Hundebesitzer passten immer auf ihre Hunde auf.
Wir konnten ohne Schwierigkeiten aneinander vorbei gehen.
Mit dem schwarzen Mischling war das nicht immer so einfach, auch deshalb nicht, weil die Hundeführerin früher mit einem anderen Hund ging (der friedlich war) und sie unbedingt Lexi und Dibo füttern musste. Natürlich hat sich Lexi diese Person gemerkt und lief immer wieder hin. Das Leckerli dann einfach in die Wiese zu werfen habe ich ihr jetzt verboten. Auch generell die Fütterung meiner Hunde!

Benni ist noch so verspielt und will gerne zu anderen Hunden laufen. Es klappt schon sehr gut, wenn ich nein sage und der andere Hund etwas weiter weg ist. Außerdem lenke ich ihn mit der Sitzübung ab.

Heute sah ich von weitem die Malamuthündin brav an der Leine und einen zweiten Hund an der Leine der uns entgegen kam. Ich nahm Benni sofort an die Leine weil ich kein Risiko eingehen wollte. Er lief zuerst brav neben mir. Als er den Hund sah, wollte er natürlich hin. Nein, wir gehen weiter, Malamut in der Nähe! Benni bockte und ich ging einfach weiter. Und was mache der andere Hundebesitzer? Er lässt seinen Hund frei! Ich hab glaubt ich spinn. Natürlich gab es jetzt ein Gerangel an der Leine! Ist ja soooo super, wenn dein Hund an der Leine ist und noch so klein und der andere Hund hüpft auf Benni rauf. Ich habe Benni dann trotzdem weitergezogen, ich konnte Benni nicht freilassen, denn der Malamut war schon auf gleicher Höhe! Und dann höre ich von hinten nur die Worte: „Der arme Hund“! 99, 98, 97, 96, ………… ich musste zählen damit ich ruhig weitergehen konnte.

Auf der einen Seite wird man bewundert, wenn die Hunde brav folgen, auf der anderen Seite kritisiert, wenn man den Hunden etwas beibringen muss. Kein Welpe kommt fertig ausgebildet zur Welt. Und es ist auch viel Geduld und manchmal auch Strenge angebracht. Jeder ausgebildete Hund hat einmal ganz klein angefangen und wenn sie fertig sind, werden sie bewundert. Ich verlange nicht viel von Benni, aber Grundgehorsam muss sein!
Und an der Leine wird nicht gespielt! Ich meide auch diese Zugleinenbesitzer die glauben es ist lustig wenn sie mit ihren Hundis daherkommen und sie, an der Zugleine, mit Benni spielen lassen wollen. Nein Benni! Armer Hund 🙁

Naja, ich werde bald als Drillsergeant :

 

Benni! Du böser Hund!

 

verschrien sein, denn meine Übungen werden natürlich von anderen Hundebesitzern beobachtet. Und der Tratsch blüht bei uns! Nur die Hundebesitzer die ihre Hunde super abgerichtet haben, loben Benni und sagen, dass er schon sehr brav ist! Weiter so!

Ich mag es auch nicht wenn Benni die Menschen anspringt, aber  sie lassen es einfach geschehen oder locken ihn noch.  Macht ja nix, der ist ja sooooo lieb und kuschellig!
Mit ca. 43 Kg dann auch noch?
Da ich heute meine Mutter im Krankenhaus besuchte, musste Herrli am Abend mit Lexi und Benni gehen. Na mit Herrli ist es super! Und der Fotoapparat ist immer dabei 🙂

Hier einige Bilder vom Abendspaziergang:

 

 

 

 

 

 

Freiheit!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Radfahrer? Benni ist ganz brav!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Macht Spaß 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Aktion 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Berg auf!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lexi geht´s  gemütlicher an 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Energie!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schnüffeln muss auch sein 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lexi ist auch schon da 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Müde und heiß

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach Hause 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zusammen 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch müde!
Der arme, arme Hund 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So, das war es wieder für heute 🙂

Bis bald!

3 Kommentare

  1. Fritz Fritz sagt:

    Also der einzige wirklich haarige Hund in der Gegend ist das große Malamutweiberl. Aber die kennt man und sie wird immer so an der Leine geführt, dass man großräumig ausweichen kann . Der in der ganzen Gegend gefürchtete große weiße Schäfer sein Herrl nimmt ihn zeitgerecht an die Leine wenn er andere Hunde sieht. Das BEDEUTET: Nimm deinen Hund auch an die Leine, sonst… UND… dieses Zeichen MUSS man erkennen. Der schwarze Labrador-Mix ist ein gestörtes Tier und jetzt, seit der DIBO nimmer ist, frech zur Lexi. Das hat er sich früher niemals getraut wie der Dibo noch gelebt hat. Wär er gegenüber der Lexi frech gewesen, hätte ihn der Dibo gnadenlos in der Luft zerissen. Es war überhaupt so, dass der Dibo IMMER auf die Lexi aufgepasst hat. Da hats auch hin und wieder mal gekracht. Nur leider ist die Lexi es nicht gewohnt und leider auch schon zu alt um jetzt auf den Benni aufzupassen. Schade, aber es ist nun mal so wie es ist. Aber darum haben die Lexi und der Benni ja uns, wir passen auf sie auf.
    Und das mit den anderen Hunden (meist eh nur die Kleinen und Mittelgroßen) mit Zugleine oder nicht, die den Benni schikanieren wollen, verhindere ich bereits im Vorfeld. Ich sag den Fraudis und Herrlis die das zumeist recht gspaßig finden wenn ihr Zwutschkerl glaubt gegen den Benni frech zu sein immer schon vorher: „Ich empfehle ihren Hund besser an die Leine zu nehmen, denn aufgepasst: Ein Golden Retriever hat ein Gedächtnis wie ein Elefant, der merkt sich ganz genau wär ihm blöd gekommen ist. Und er wird bald um die 40kg haben. Und ein Golden Retriever kennen keine Gnade. Nur so nebenbei ! “ Die Reaktion der Hundebesitzer finde ich dann lustig und die Ansage wirkt zu 100%.
    Im übrigen werden es eh zwangsläufig immer weniger, denn die Chiwawas, Pudel, Yorkis, Maltesers, Möpse, Französischen Bulldoggen etc. hat er in der Größe und Gewicht eh schon überholt und die sind schon vorsichtig. Als nächstes wird er die Beagels, die Terrier, die Australien Sheppards, die Border Collies und die anderen vielen Mischlinge in der Größe und Gewicht einholen. Und dann bleiben eh nimmer so viel übrig. Und was das Füttern angeht, niemand darf Benni auf der Wiese füttern. Das hab ich bereits bevor er noch bei uns war abgestellt.
    Und was das üben angeht: Christine macht das perfekt. Ich bin zwar nicht dabei, wenn sie mit ihm übt, aber ich spüre das, weil, wenn ich alleine mit den Hunden unterwegs bin Benni immer auf meine Kommandos hört. Es sind zwar nur 2 die ich verwende, „Benni hier“ und wenn Fußgeher oder Radfahrer vorbei kommen „Benni steh“, aber die passen.

  2. Barbara sagt:

    Wieder ein toller Bericht!
    Ihr macht es schon richtig, lasst euch von Besserwisser nicht beirren 🤗🤗🤗🤗🤗

  3. Magdalena Müllner sagt:

    Immer diese Obergscheiten!! Arm sind eure Hunde sicher nicht! Arm war Dibo, aber nur weil ihm niemand mehr helfen konnte!