Unsere Hunde und kleine Kinder :)

Der Goldi und sein Fressverhalten :)
25. Juni 2017
Benni´s erster Urlaub und der Besuch bei seinen Eltern :)
13. Juli 2017

Unsere Hunde und kleine Kinder :)

Unsere Assya ist mit unseren Jungs aufgewachsen. Da wurde schon einmal wild gespielt. Assya kannte kleinere Kinder. Assya hat sich immer auf unseren Jüngsten draufgelegt. Und wie stolz war er, als er zum ersten Mal stärker war als sie und aufstehen konnte.  Aber trotz ihrer Wildheit, hat sie immer aufgepasst.
Wenn ich ihr ein Leckerli gegeben habe, war sie manchmal so grob und hat meinen Finger erwischt.
Auch bei anderen Erwachsenen schnappte sie grob zu!

Wie habe ich mich geniert, als sie einmal einem kleinen Kind aus dem Kinderwagen ein Kipferl gestohlen hatte!
War mir das peinlich. Diese „Kröte“ 🙂 konnte sehr wohl zwischen Erwachsenen und einem Kind unterscheiden!
Einmal hatte ein ca. 1 Jähriger Bub, Assya ein Soletti hingehalten. Es ging sooo schnell. Ich habe gedacht, jetzt sind die Finger weg. Ich kannte ihre „Gewohnheit“ sofort, ohne Rücksicht, zuzuschnappen.
Aber nein, ich habe sie noch nie so sanft gesehen! Gaaanz vorsichtig hat sie das Stangerl genommen!
Zu anderen Kindern war sie immer sehr rücksichtsvoll. Nur einmal hat sie ein Kind angeknurrt als es bei uns auf Besuch war. Sie hatte ständig Assya sekiert und ist ihr pausenlos nachgelaufen. Assya hat sich dann zu mir gelegt und ich habe versucht dem Kind zu erklären, dass Assya jetzt ihre Ruhe haben will. Die Eltern schritten natürlich nicht ein! Erst als sie knurrte, war Ruhe!
Die Eltern waren schockiert! Die hat doch noch nie geknurrt! Die ist doch sonst immer so gutmütig!  Auch der gutmütigste Hund hat einmal genug!

Bei Lexi und Dibo war es anders. Sie sind nicht mit Kindern aufgewachsen. Und ihr Gequietsche und die hektischen Bewegungen wollten sie gar nicht. Sie machten immer einen großen Bogen um Kinder. Sicher konnte und durfte man sie streicheln, wenn gefragt wurde. Aber ich merkte, dass sie sich dabei nicht sehr wohlgefühlt haben.
Also ließ ich das sehr selten zu.
Einmal waren wir bei einem See. Dibo und Lexi lagen im Schatten auf der Wiese und haben geschlafen.
Ich muss sagen, wenn Hundebesitzer und Babybesitzer nur eine Sekunde nicht aufpassen, kann Schlimmes passieren.  Und beide sind dann Schuld! Nicht nur der Hundebesitzer!
Ein kleines Nackerpatzerl (konnte gerade schon laufen) ist einfach losgerannt und hat sich auf unseren schlafenden Dibo geworfen. Ich wusste nicht, dass der Kleine schon laufen konnte und habe es nur aus den Augenwinkel bemerkt. Die Eltern sahen nichts! Dibo hat nur den Kopf gehoben und erst mal geschaut was ihn da so unsanft weckte. 🙂 Aha! Ein kleiner Floh 🙂 Kopf wieder runter und weiterschlafen 🙂 So hatte ich ihn auch noch nicht gesehen 🙂 Bevor der Knirps Dibo als Hoppereiterpferdchen benützen konnte, war ich schon bei ihm und habe ihn zu seinen Eltern gebracht, die erst jetzt bemerkten, dass ihr Kind weggelaufen war.
Ich muss gestehen, diese Situation war für mich nicht lustig! Und ich war erleichtert, dass nichts passiert war!
Seit damals hatte ich immer meine Hunde im Blickfeld und auch die Kinder um rechtzeitig einzuschreiten, wenn sie sich näherten. Viele Kinder spielen oder laufen gerne mit Holzstöckchen. Da gehe ich auch immer dazwischen!

Benni will gerne von Kindern gestreichelt werden 🙂 Da ich mit Benni immer am Schulweg übe, begegnen uns immer viele Kinder. Er geht jetzt auch schon brav vorbei. Aber wenn ein Kind stehen bleibt um ihn zu streicheln, muss er erst sitzen damit ich sicher bin, dass er nicht raufspringt. Erst dann darf er gestreichelt werden. Und es sind meistens Kinder die selber Hunde zu Hause haben 🙂 Es ist immer so lieb, wenn sie von ihren Hunden erzählen 🙂

Benni hat sich letztens vorbildlich verhalten! Wir hatten Besuch. Ein kleines Mädchen mit 2 Jahren. 🙂 Kein hüpfen, kein umstoßen! Er ging ihr immer nach 🙂 Er ist ein sehr sanfter Hund. Und man merkt sofort, wenn Kinder selber Hunde zu Hause haben. Sie gehen einfach anders mit den Vierbeinern um!
Da gibts kein vor der Nase wedeln, hüpfen oder kreischen. Und wenn der Hund im Weg ist, wird er einfach zur Seite geschoben 🙂

Man sollte Kleinkinder anfangs nie mit einem Hund alleine lassen. Nicht weil der Hund unberechenbar ist, sondern das Kleinkind! Schon oft habe ich bemerkt, dass kleine Kinder gerne mit ihren Fingern in das Auge des Hundes fahren. Wie bei Assya und Lexi. „Augi?“ Oder an den Ohren ziehen! Auf den Hund reiten wollen u.s.w. Ein Hund muss jederzeit eine Rückzugsmöglichkeit haben. Er muss die Gelegenheit haben, eine Situation, die ihm nicht behagt, jederzeit verlassen zu können. Das man einen Hund beim Essen nicht stören soll, ist ja selbstverständlich.
Und das Welpen keine Stofftiere sind auch! Jeder Hund kann auch beim größten Kinderlärm schlafen, wenn er es gewohnt ist. Und oft ist der beste Kumpel von einem Kind, der Hund. 🙂

So, jetzt mache ich eine längere Pause. Urlaub ist bald angesagt. Benni wird seinen Papa und seine Mama besuchen. Auch wird er sehr viele neue Tiere kennen lernen. Das wird ein Abenteuer! Benni´s erster Urlaub. Und mein Urlaub vom Internet. 🙂 Herrli hat schon seine Fotoausrüstung bereit gestellt 🙂
Aber zuerst die Fotos der letzten Tage:

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herrli will spielen 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dibo´s Tiger gefällt auch Benni 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das gefällt Benni 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besuch 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer bist du?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich geh mit dir 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe einen Ball 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Riecht so anders 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alles herschauen 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spiel mit mir 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sooo groß 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schnüffel 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Begleithund 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wandern?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich geh mit!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

Das war es wieder für heute 🙂

Urlaub ist angesagt 🙂 Ohne Internet! 🙂 Zumindest Fraudi nimmt ihren PC nicht mit!

Bleibt mir bitte treu 🙂

Mein nächstes Tagebuch erscheint erst wieder am Donnerstag 13. 07. 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4 Kommentare

  1. Magdalena Müllner sagt:

    Du schreibst so toll! Es stimmt Kinder können auch sehr unberechenbar sein! Unsere älteste Enkeltochter wollte sich auch immer auf Aaron draufsetzen. Müssten wir immer ein Auge auf die Beiden haben. Hatte eigentlich immer Angst, wenn sie ihm unabsichtlich wehtut, dass er dann vielleicht doch mal zuschnappt. Aus einem Reflex heraus! Sie war damals ungefähr in Kathis Alter. Die Bilder sind einfach genial!

  2. Charly sagt:

    Wünsche Euch einen schönen und stressfreien Urlaub … 🙂