Die 1. Woche mit Ihno. „Kennenlernen“

Kärntner trifft Steirer :)
16. Juli 2017
Hitzefrei :)
23. Juli 2017

Die 1. Woche mit Ihno. „Kennenlernen“

Vorweg gesagt, Benni ist der bravste Welpe, den ich je gehabt habe! Ein „nein“ hat immer genügt. Er ist sanft, kann mit Chihuahuas spielen ohne grob zu sein, macht sich dabei gaaanz klein und ist der Liebling aller kleinen Hundebesitzer. Eigentlich aller Hundebesitzer! Er hat mir niemals etwas kaputt gemacht!

Aller Anfang ist schwer. 🙂 Einen Hund mit „Vorgeschichte“ zu nehmen (naja, lange Vorgeschichte hat Ihno ja nicht) ist nicht so einfach, wie wenn ich einen Welpen mit 2 Monate nehme.
Ihno macht sich nicht klein, wenn andere Hunde kommen. Wird geknurrt, knurrt er zurück!
Sein Temperament ist „maßlos“. Die ersten Tage waren für mich nicht sehr einfach.

Futter austeilen ein Horror! Zuerst die Wasserschüssel gefüllt. Ihno stieg jedesmal rein, hüpfte gegen die Futterschüssel sodass das ganze Futter und Wasser im Vorzimmer verteilt war. Er wollte Benni´s Futter haben und führte sich auf wie ein Verrückter! Egal was ich in der Hand gehalten habe, er hüpfte dagegen. Natürlich war mein Kaffee dann ausgeschüttet. Mit dem Fuß musste ich Ihno immer daran hindern Benni´s Futter zu fressen. Beim 3. mal, als das Futter wieder am Boden landete, das Wasser verteilt war, habe ich ehrlich gesagt einen Schreikrampf bekommen. Ihno war dann so erschrocken, dass er gewartet hat, bis ich alles wieder geputzt hatte, die Futterschüssel aufgefüllt und erst dann traute er sich zur Schüssel. Seit dem funktioniert das Futterausteilen super!
Er springt nicht mehr hoch und Benni´s Schüssel ist solange Tabu, bis Benni den Weg freigibt. Dann wird, wie üblich bei 2 Hunden, die leere Schüssel des Anderen ausgeschleckt. Man sieht, ein leichter „Auszucker“ von Fraudi wirkt manchmal Wunder. 🙂

Der Garten: Ihno war anfangs überall. Im Gemüsebeet, in meinen Stauden, fast im Gartenteich und alle Blumen die er erwischt hat, wurden geköpft! Er fiel ins Pool weil er beim herumrasen nicht nach vorne geschaut hat. Das Pool war aber zugedeckt. Die Folie ist aber ziemlich stark und so war er von selbst wieder draußen.
Ohne Aufsicht, ging es nicht!

Und jetzt kommt etwas, was wirklich war ist und stimmt! Ich habe eine Aufsicht in der Gestalt eines Hundes!
Benni! Ich kenne ihn in der Zwischenzeit in und auswendig! Ich kann an seinem Blick lesen was er sich denkt.
Und das ist auch wirklich war! Beim ersten Mal, als Benni alleine in das Haus gekommen ist, bei der Terrassentüre stehen geblieben ist und mich nur ruhig angesehen hatte, wusste ich was er meint!
Benni: „Ich glaube du solltest rausgehen und nachsehen was Ihno gerade macht“!
Ich bin rausgegangen und Ihno hat sich mitten im Garten nach China durchgraben wollen.

Immer wenn Benni jetzt reinkommt und mich mit diesem Blick ansieht, weiß ich, dass Ihno gerade was anstellt!
Und das stimmt immer! Ich liebe diesen inzwischen sehr großen „Welpen“. 🙂

Benni und Ihno vertragen sich wunderbar! Da wird gespielt, geküsst und gelaufen und gelaufen.
Auch an unsere Ruhezeiten hat sich Ihno schon angepasst. Um 19 Uhr ist Schluss mit lustig! (Oder auch nicht!)
Mittagspause von 12 Uhr bis 15 Uhr! Und meinen Morgenkaffee kann ich auch schon in Ruhe genießen.
Um 6 Uhr ist Tagwache, da wird kurz mit dem Schwanz gewedelt und weitergeschlafen. 🙂
06 45 Uhr Gassi gehen und anschließend „bei Fuß gehen“ geübt, wobei sich Ihno super anstellt!

Heute Mittwoch habe ich es mit beiden zugleicht versucht. Ihno innen und Benni außen. Für´s erste Mal ging´s wirklich super. Natürlich mit 2 Leinen, damit ich richtig führen kann. Noch können sie nicht an der Doppelleine gehen. Aber es wird sicher bald funktionieren. Lexi und Dibo waren da perfekt. Natürlich bleibt jetzt im Haus- und Garten viel Arbeit liegen und unser Wohnraum sieht meistens wie ein Schlachtfeld aus, wenn beide jetzt durch Haus- und Garten flitzen. Aber das ist uns egal. Die Hunde haben Spaß! Und aus Erfahrung weiß ich, dass das einmal aufhört.

Im Haus wird, bis jetzt, nichts kaputt gemacht. Ihno ist da auch so brav wie Benni. Es wird nichts zerlegt und auch die Stofftiere werden nicht mehr kaputt gemacht.  Er ist ein ganz entzückender Welpe und er schmust sehr gerne mit mir. 🙂 Er freut sich immer so sehr, wenn ich ihn lobe. 🙂
Beide Hunde bekommen sehr viel Streicheleinheiten, damit keine Eifersucht entsteht. Aber das ist bei Goldis glaube ich sowieso nie der Fall.

Und natürlich waren wieder einmal Kommentare anderer Hundebesitzer: „Warum habt ihr euch keine Hündin genommen?“ Blödfrau, wie soll das bitte funktionieren? Na Benni kastrieren. Mit 8 oder 9 Monaten? „Warum nicht?“ Oh Gott! Oder: „Na ihr werdet noch schauen! 2 Rüden! Die sind nicht zu bändigen!“ Ja, ja, ich weiß, eure läufigen Hündinnen. 🙂

Oder Erlebnisse, wo ich nur den Kopf schütteln kann. Eine Frau, die ich noch nie in unserer Gegend gesehen habe, geht (an der Zugleine) mit ihrem Chihuahua den Spazierweg entlang. Benni schnüffelt und startet wie verrückt dort hin. Ihno natürlich auch! Ich habe mich nur über Benni gewundert, denn bei diesen kleinen Hunden ist er sonst nicht so. Es gab ein Gewickel mit der Zugleine und Benni war ganz verrückt nach dem Hund.
Sie war läufig! Und da geht man Kilometer die Straße seelenruhig entlang, wo zig Hunde gehen.
Aber sie ist erst den 2. Tag läufig! Das ist doch dem Rüden wurscht! (Außer Papa Marvin, den interessiert erst eine Hündin wenn´s soweit ist. Kluger Hund, der regt sich nicht unnötig auf).
Eine alte Dame mit Stock und ihre alte Zara. (Labrador) Geht einen anderen Weg. Gut!
Habe ich geglaubt! Ihno erst den 2. Tag bei mir. Sie kommt extra zurück um die Beiden zu sehen, obwohl die gerade durch´s Gemüse fetzen!
Wie blöd muss man sein, wenn man eh nicht hatschen kann, sich den Hunden zu stellen, die im Schweinsgalopp auf sie zurasen! Ich hab nur mehr geschrien und gepfiffen! Sie haben sich, Gott sei Dank, eingebremst und sind zu mir gelaufen. Hunde an die Leine.
Liebe Frau! Ich kenne meinen 2. Hund noch nicht so gut! Bitte die erste Zeit ausweichen und nicht extra herkommen!
Aber dort gehe ich jetzt auch nicht mehr. Die Grillsaison hat angefangen! Da werden Fleischreste, Gselchte Ripperl, Hühnerreste und mehr einfach über den Zaun geworfen! Jedes Jahr! Leider habe ich noch keinen dabei erwischt, sonst würde ich denen einen Molotowcocktail für ihren Garten anbieten! Einfach nur so über den Zaun!

Ihno hat Trennungsängste. Egal wer außer Haus geht, er weint! Aber Gott sei Dank nur kurz!

Ach ja, Ihno hat nur noch 1 Milchzahn, dementsprechend sieht Benni immer blutig aus. Und ich habe auch von Ihno einen kleinen Reißzahn gefunden . 🙂

Heute Mittwoch,sind sie 2 Stunden alleine zu Hause gewesen. Gaaanz brav, nix kaputt! Ich hoffe es bleibt so.

Also nach der 1. Woche kann ich sagen, ich bereue es nicht, Ihno zu uns geholt zu haben! Er passt perfekt zu Benni und ist ein ganz entzückender Goldi.  Auch wenn er sehr gerne im Garten gräbt. 🙂 Es gibt ja Erde um die Löcher wieder zuzuschütten. 🙂 Nächstes Jahr wird halt die Wiese saniert. Und er lernt schnell. So sind nun mal die Goldi´s 🙂 Ich liebe sie!

Heute Donnerstag ist Ihno genau 5 Monate „alt“ und hat 25,3 kg. Benni hatte mit 5 Monaten 26,6 kg. 🙂

Und nun wieder ein paar Bilder der letzten Tage:

 

 

 

 

 

 

Der 1. Ausgang. Ihno „noch“ an der Leine.

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni du darfst laufen! Mag aber auch ein Leckerli!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit neuem Namen locken! Gar nicht so einfach!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Etwas Blut!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Autsch 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno oben 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hab dich!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni links, sollte es wer nicht erkennen 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ganz schön frech der Kleine 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni schenkt ihm nix!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Käfer?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno ist so lustig 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsicher?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni ist sicher im Wasser. Ihno geht nicht rein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Nur“ schauen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Schauen“ Ihno!
Fraudi schimpft!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die darf ich aber…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Nein“ sagt Benni!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann nicht 🙁

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spielen wir im Haus ?

Raus! 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der 6-beinige Hund 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Juhu!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer ist stärker?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch im Bad nie alleine 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni der „Welpe“ will in die Badewanne 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt geht´s los!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Fangen“ spielen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein „wenig “ Unordnung 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno der Schoßhund 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni mag auch 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bussi 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Warten auf´s „Nachtmahl“, aber gaaaanz müde 🙂

 

 

 

 

 

 

 

Das war es wieder für heute bei 38! Grad im Schatten!

Bis Sonntag 23. 07 2017 🙂

 

4 Kommentare

  1. Charly sagt:

    Einfach Wunderbar …

  2. Magdalena Müllner sagt:

    Hört sich gut an, dein Bericht! Und das schon nach der 1. Woche! Du machst es aber auch super!

    • Christine Kramberger Christine Kramberger sagt:

      Sie sind sehr brav (für Welpen). 🙂 Und mein Vorteil, ich bin 2 Hunde gewohnt. Ihno muss sich jetzt halt anpassen. Aber es geht von Tag zu Tag besser!