Üben, üben, üben……

Wer niemals einen Hund besaß…….
27. August 2017
Baum fällt! :(
9. September 2017

Üben, üben, üben……

Das allerschwerste für die 2 Racker ist „bei Fuß“ gehen. Gehen sie zusammen an 1 Leine, ist es bei Strecken, die sie kennen, keinerlei Problem. Da wird nie gezogen. Auch wenn ich alleine mit Benni oder Ihno alleine gehe, kein Problem.
Aber bei Strecken die sie nicht so kennen, fängt das Problem mit dem „an der Leine ziehen“ an.
Und jetzt müssen wir üben. Benni geht mit Herrli und Ihno geht mit mir. Sonst wird der Junghundekurs ein Fiasko.

Also gingen wir heute Dienstag in die WIG. Herrli, wie gesagt, mit Benni und ich mit Ihno. Was soll ich sagen, wir wurden über Stock und Stein gezogen. Es war unmöglich! Was hilft uns das Trennen der beiden, wenn jeder für sich super an der Leine geht, aber wenn sie sich sehen und wir zusammen gehen, benehmen sie sich wie wenn sie es nie gelernt hätten. Wir gehen nun mal mit beiden Hunden. Also üben! Ich glaube morgen habe ich einen Muskelkater an der linken Hand! Der Kleine hat schon so viel Kraft und meine linke Hand war schon ganz rot von der Leine.

Die einzige Erkenntnis dieses Spazierganges war, wenn wir nicht nebeneinander gehen können, darf Benni mit Herrli niemals voraus gehen. Ihno bekommt die Panik, wenn er Benni nicht nachlaufen darf.
Ihr müsstet ihn einmal hören, wenn ich mit Benni üben gehe und er muss zu Hause bleiben. Der bellt und jault und heult, dass man es Kilometer weit hört. Heute wäre er fast über den Zaun gesprungen. Und der ist schon hoch.
Er hatte nicht mitbekommen, dass Herrli sowieso da ist. Da kann man ihn nach einiger Zeit schon beruhigen.

Am Abend haben wir eine andere Route genommen. Wieder Ihno mit mir und Benni mit Herrli. Ihno voraus.
Oh Wunder! Es ging auf einmal super. Kein ziehen an der Leine und Ihno war extrem aufmerksam. Immer mit dem Blick auf mich und natürlich auf das Futtersackerl. 🙂 Auch Benni ging mit Herrli brav an der Leine.

Ich frage mich nur, warum ist es einmal unmöglich und ein anderes mal super? Ist es die Tageszeit? Die Umgebung? Oder einfach beides. Ich hoffe nur ich werde morgen nicht über den Übungsplatz geschliffen!
Ein Vorteil ist nur, der Kurs fängt erst um 19 Uhr an und vorher gibt es kein Futter! 🙂 Und müde sind sie da auch schon, weil wir sie vorher ordentlich auspowern werden! 🙂

Glücklich 🙂 Aber vom Anfang an! Gestern am Übungsplatz fing alles damit an, dass ich natürlich von Ihno so gezogen wurde, dass ich ihn nur mehr am Halsband, fast schon erwürgt, halten konnte! Wir waren absichtlich früher dort, damit sie sich vor den Übungen so richtig auslaufen können. Es war auch um diese Zeit nicht mehr so heiß. Wir hatten auch Glück, denn wir waren, als die Übungsstunde begann, nur zu zweit. Am Anfang regierte das Chaos. Benni ging nicht bei Fuß, Ihno natürlich auch nicht. Also hat die Trainerin gesagt, Einzelunterricht! Zuerst ging ich mit Ihno und Benni saß neben Herrli und sah zu. Was soll ich sagen, es hat auf einmal super funktioniert und Ihno ging perfekt neben mir. Sitz, Platz, bleib, kein Problem. Richtungswechsel, kein Problem! Er machte das so super und ich sah, dass er auf einmal richtig Freude daran hatte, weil er Leckerlis und Lob bekommen hatte. Dann war Herrli dran, das ging nicht so gut mit Benni. Also Hundetausch! Und was soll ich sagen, Benni machte das genau so toll bei mir wie Ihno. Ich wurde kurzerhand als Hundeführer bestimmt! 🙂 Bei beiden Hunden. Was mich, ehrlich gesagt, verwunderte ist, dass keiner der Beiden auch nur ansatzweise wegzulaufen versuchte um zu Herrli oder seinen Kumpel zu gelangen. Auch wenn ich probeweise die Leine gar nicht in der Hand hatte. Es machte uns wirklich Spaß!!!! Ich war zum ersten mal richtig entspannt und glücklich 🙂

Dann ist eine zweite Trainerin gekommen, die in der Zwischenzeit Herrli (mit Ihno) eine Einführung in Hundeführung gegeben hat. Herrli sagte, dass die so eine Ruhe ausgestrahlt hat, dass er fast eingeschlafen wäre 🙂 haha. Aber er hat sehr viel gelernt. Geräte habe ich mit Benni auch noch gemacht und Schnüffelarbeit. Benni liebt die Tunnels! Und bei Beendigung des Kurses, sind sie soooo brav an der Leine rausgegangen, wie wenn sie es immer so gemacht hätten. Ich bin soooo stolz auf die beiden Wuzzis 🙂 Besonders auf Ihno, denn er hat ja noch nie einen Kurs besucht und er lernt, Dank Benni, sehr schnell.

Also üben, üben, üben, damit wir kein Problem haben, wenn viele Hunde am Platz sind und auch Herrli dabei sein kann. Natürlich gehen sie auch dazwischen an der Doppelleine. Also müssen sie lernen sich auf die jeweilige Situation einzustellen. Aber Goldis sind nicht dumm. Wir schaffen das! 🙂 haha Rückschläge inklusive, da nicht jeder Tag gleich ist. Mit viel Zeit und Geduld!

Heute gehe ich wieder einmal am Abend mit den beiden Racker eine große Runde. Ich warte nur mehr, bis es nicht mehr so heiß ist. Ich glaube heute wird es der letzte heiße Tag im Jahr gewesen sein und ich sollte vorher alles Sturmfest machen, denn ZAMG hat eine Warnung herausgegeben.

Na nix war mit Sturm. Solchen Wind haben wir öfter. Wir trafen auch wieder das „Großrudel“. Da sind immer so an die 8-10 Hunde und die Hundebesitzer treffen sich dort an 2 Tischen und plaudern miteinander. Es sind dort immer sehr große Hunde und 1 Kleiner. Sie bellen zwar anfangs wenn wir kommen, aber sie sind friedlich. (Sonst würde ich ja auch nicht hingehen). Nach einem kurzen Plausch verabschiede ich mich wieder und gehe meine Runde weiter. Benni fühlt sich dort nicht sehr wohl. Er hüpft mir da immer rauf. Angst oder Aufmerksamkeit? Ich weiß es nicht, denn die Hunde machen wirklich gar nix außer schnüffeln. Ihno ist es, wie immer, wurscht.

Heute Freitag haben wir die 2 wieder einmal nach längerer Zeit alleine gelassen. Wir hatten viel zu erledigen und da konnten sie nicht mit. Natürlich hat Ihno wieder einmal gebellt und gewinselt. Aber nur kurze Zeit. Weil er ja noch Benni hat. Er muss sich auch daran gewöhnen, denn im Urlaub (wenn wir keine Selbstversorger sind) dürfen sie ja auch nicht in den Speisesaal. Ganz alleine wäre er sicher ein Problemhund, der sicher länger bellen und winseln würde. Er hat extreme Trennungsängste! Er ist jetzt der 5. Goldi den wir haben, aber keiner hat sich noch so benommen wie er. Außer Lexi, die hat gebellt und gewinselt wenn wir wieder nach Hause gekommen sind. 🙂
Sie fehlt mir sehr 🙁 Sie war die beste „Lehrkraft“ für Welpen. Aber leider war ihr die Lehrzeit bei Benni nicht mehr vergönnt. 🙁 Nur „sitz“ und „bleib“ konnte sie ihm noch beibringen. Ich muss endlich meinen Fotoapparat in der Früh mit nehmen, damit ich eine Aufnahme von den 2 machen kann, wenn sie brav sitzen und auf mich warten.
Heute hatte Benni und Ihno eine Begegnung der besonderen Art. Herrli ging mit den beiden spazieren und sie begegneten Poldi. Benni kennt Poldi, Ihno aber noch nicht. Poldi lag im Gras und wartete auf die 2. Ihno und Benni fingen zu bellen an und Poldi stand nur auf. Huch, Poldi ist ein seelensguter Bernhardiner 🙂 Benni bekam so eine Panik, dass er wie ein kleiner Welpe zu quitschen anfing und planlos im Kreis gelaufen ist. So laut, dass eine andere Hundebesitzerin über den Zaun guckte um zu sehen welcher Hund da so gequält wird! Poldi hat nur geguckt. Vielleicht hat er sich gedacht: „Was hat er denn heute? Ich tu doch gar nix!“ Und Ihno war es, wie immer, wurscht.
Benni, Benni, du bist schon soooo groß und noch immer unser Baby. 🙂 Und heute ist ein richtiger Tag zum dösen, denn es regnet endlich. Schauen wir mal was der Samstag bringt. 🙂

Heute, Sonntag war genauso wenig los wie gestern. Ein wenig üben und sonst mit den Beiden kein Problem.
Benni läuft jetzt beim Spaziergang immer sehr weit voraus. Nase am Boden. Ich glaube jetzt geht es los, auf der Suche nach dem weiblichen Geschlecht. 🙂 Manches mal verwirren ihn die Gerüche. Leider beginnt er auch das Gras abzulecken, was auch Durchfall verursachen kann. Ich hoffe er wird nicht so hormongesteuert wie Dibo es war.
Benni reitet auf Ihno auf. Aber auch Ihno auf Benni. Naja, Lexi hat auch Dibo bestiegen und umgekehrt 🙂
Wenn dann beide abhauen wird´s ungemütlich. In unmittelbarer Nähe haben wir nur mehr eine Goldihündin die noch nicht kastriert ist. Da weiß ich dann wenigstens bei welchem Zaun beide stehen werden. 🙂

Und nun wieder ein paar Bilder der letzten Tage.

 

 

 

 

Spaziergang in der WIG

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gibt´s jetzt ein Leckerli?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pffff, immer nur sitzen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Du, Benni, haun wir ab?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doch Leckerli?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Holz knabbern 🙂

(Benni)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bääääähhhhh 🙂

(Ihno)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hahaha 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein wenig spielen 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno wird fad!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pfeif auf´s Leckerli

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Laufen ist besser!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Endlich müde!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nächster Tag!
Gleiches Spiel 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich zwicke!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lieblingsspiel 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno kann ganz böse schauen 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni ist auch nicht zimperlich!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pause 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Armes Bärli!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno hat gewonnen 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nur vorübergehend!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Runter von mir!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und weiter geht´s!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

? 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni kann auch böse schauen 🙂 (rechts)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

fertig 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gute Nacht 🙂

 

 

 

 

 

 

So das war es wieder für heute 🙂

Nächstes Tagebuch diesmal am Samstag 09. 09. 2017

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.