Leine, Halsband und über entlaufene Hunde :)

Der Maulkorb :)
14. Januar 2018
Das Hundefutter!
28. Januar 2018

Leine, Halsband und über entlaufene Hunde :)

Ich muss einfach darüber schreiben, weil ich mich über manche Menschen so geärgert habe.
Aber, wieder einmal, von Anfang an:

Halsband: Früher gab es einfach nur Lederhalsbänder oder Kettenhalsbänder zu kaufen.
Ein Brustgeschirr gab es nicht. Unsere Assya hatte anfangs ein Lederhalsband. (Hab es noch immer)
Natürlich dann ein größeres, aber das Auf und Abnehmen des Halsbandes war immer zu kompliziert, da sie so lange Harre hatte und das Einfädeln und Zumachen immer mit „Haare einzwicken“ verbunden war. Also haben wir ihr ein Kettenhalsband gekauft. Das ging ruck zuck. Nur drüberwerfen. 🙂 (Meistens ging sie sowieso ohne).
Gib das heute einen Hund rauf!
Da wird gleich Tierquälerei geschrien! Ein „Würgehalsband“ geht doch gar nicht! Doch, hat super funktioniert und Assya ist nie die Zunge rausgehangen! 🙂

Jetzt gibt es so viel Auswahl an Material und Farben! Halsbänder mit Klickverschluss sind halt am bequemsten.
Natürlich mussten wir bei Benni ein Brustgeschirr kaufen, da man ja sonst schief angeschaut wird, wenn man keines hat! Der arme, arme Welpe. 🙁 Das trug er später aber immer nur beim Welpenkurs 🙂
Ihno brauchte das ja nicht mehr mit 4 Monaten! 🙂 Obwohl ich Hunde mit 40 kg auch noch mit Brustgeschirr sehe. Ist ja so lustig, (für wen eigentlich?) wenn da Sprüche draufstehen! Ich finde es unnötig für den Hund und nur Geschäftemacherei! Aber das ist, wie immer,  meine Meinung.

Und jetzt kommen wir zur Leine:

Laufleine, Schleppleine, Zugleine, Kurzleine, Langleine, Doppelleine, Vorführleine (Habe ich 3 zu Hause) u.s.w.
Ich glaube ich habe in meinem Fundus sicher 10 verschiedene Leinen. Von Leder bis zu einer Leine für junge Hunde.
Sie hat einen Lederschlauf und sonst nur Metallglieder. Die habe ich für Assya gebraucht, weil sie immer in die Leine gebissen hat. Das Metall hat ihr nicht sehr geschmeckt. 🙂

Schleppleinen sollen ja sooo super sein! Ich finde für Chihuahuas sicher in Ordnung, wenn sie die lange Leine überhaupt schleppen können. 🙂 Aber für größere Hunde? Ich möchte den Hundebesitzer sehen, der einen Hund mit 30 kg, der Anlauf nimmt, nach gestoppten 5 – 7  Meter noch halten kann! Entweder hat der Besitzer selber 100kg und gute Handgelenke und Schultern oder man fährt ins Krankenhaus. Der Hund ist nicht zu halten! Auf die Leine steigen hat mir ein Hundetrainer gesagt. (Er wollte, dass wir sie bei ihm kaufen) Huahuahua 🙂 Das hätte ich sehen wollen. Entweder zieht es mir die Füße weg, oder die Leine Flutscht unter den Schuhen weg. Also Schleppleine geht da gar nicht.

Ich sehe mir immer eine Seite am PC an, die entlaufene und gefundene Hunde reinstellen.
Was da abgeht ist sagenhaft!
Wie kann einem nur ein Hund entlaufen? Gestern stand: „Normale Hunde“ laufen nicht weg. Normale Hunde?
Da werden Hundebesitzer auf das ärgste beschimpft, wenn der Hund weg ist. Und außerdem sofort den Hund wegnehmen, da man ja zu blöd ist, auf seinen Hund aufzupassen!

Ja geht´s noch?

Und: „Was?, ein Hund ist in einer Hundeauslaufzone weggelaufen? Das kann doch nicht sein!“ Oh doch! Ich glaube diese Hundebesitzer kennen nur die winzigen Auslaufzonen in der Stadt! Eingezäunt und ein paar Quadratmeter klein. Es gibt Hundezonen die sind ein paar Quadratkilometer groß und natürlich nicht eingezäunt!
Dann noch die Bemerkung: „Wie kann ein Welpe davonlaufen? “ Ja, das kann er! Benni war blitzschnell!
Wir reden da ja nicht von Welpen die erst ein paar Tage alt sind!
Der beste Satz war: „Der arme Hund aus dem Tierheim! Dort war er wenigstens sicher!“ Wie verblödet muss man sein, so etwas zu schreiben! Dann lassen wir doch einfach alle Hunde im Tierheim, da sind sie sicher aufgehoben!

Diese Beschimpfungen und obergscheiten Bemerkungen, auch wirklich böse Worte für einen verzweifelten Hundebesitzer, der seinen geliebten Vierbeiner sucht, sind einfach unerträglich für mich!

Am liebsten mag ich den Satz: “ Es gibt ein Wundermittel und das heißt Leine!“
Entweder diese Menschen (meistens Frauen) gehen mit ihren Hunden nur immer eine Runde um den Gemeindebau, oder sie lügen. Aufplustern wäre das richtige Wort! Ein Hund der immer nur pausenlos an einer Leine gehen muss, niemals einen richtigen Auslauf hat, ist ein armer Hund! Ein Hund will laufen, toben, sich in der Wiese wälzen, schnüffeln, mit anderen Hunden spielen! Und natürlich Spuren suchen! Da kann es passieren, dass ein Rüde auf einmal einen wunderschönen Geruch einer läufigen Hündin in die Nase bekommt und weg ist. Auch eine läufige Hündin kann davonlaufen um einen passenden (oder meistens nicht passenden) Rüden zu finden!

Es kann sein, dass ein Hund sich erschrickt und in Panik weg läuft. Es gibt so viele Möglichkeiten, dass ein Hund, der sonst immer um dich ist, auf einmal losstartet. Wir Menschen können nicht so gut riechen und hören!
Und was in den Beiträgen für gute Tipps gibt! Brustgeschirr, noch ein Sicherungsgeschirr (wie das jetzt genau heißt weiß ich nicht mehr) und Halsband mit Doppelleine und Schleppleine! Und die wird um die Hüfte des Hundeführers gebunden! Super, wenn man andauernd auf der Nase liegt! 🙂 Da hätte ich gleich eine bessere Idee! Nehmt doch gleich eine Eisenkugel mit oder einen großen Pflasterstein, ein Anker wäre auch nicht schlecht! Den hängt ihr an das Ende der Leine und wenn der Hund durchstartet, lässt ihr das Gewicht einfach fallen! Nur mitschleppen müsst ihr das schon! Also es ist doch gaaanz einfach seinen Hund zu sichern! Weit kommt der nicht!
Wenn ich meine Hunde nicht ein einziges mal frei laufen lassen kann, schaffe ich mir eine Katze an!
Und die ist, bei mir, nicht Freigänger. Oh, die arme arme Katze! Die darf doch nicht raus! 🙂
Oder besser noch ein Meerschweinchen!

Schleppleinen sind besonders super! Am besten im Wald benützen! Da gibt es ja keine Äste und Unterholz!
Wie blöd kann man sein? Ich habe schon Fotos gesehen, da haben sich die Hunde total im Gehölz verheddert und konnten ja nicht auf Zuruf zurückkommen. Und dann die Suchaktionen. Nicht jeder Hund bellt und gibt Antwort auf die Rufe! Assya zum Beispiel! Sie war einmal fast 2 Stunden verschwunden. Herrli war ganz aufgeregt nach Hause gekommen, Assya ist weg! Wie kann das passieren? Ein Grünstreifen, wo links und rechts nur Zäune sind. Und 3 – 4 versperrte Eingänge zu den Gärten. Es war schon dunkel und wir sind mit Taschenlampen suchen gegangen.
Handy gab es da auch noch nicht um uns gegenseitig anzurufen, ob einer von uns Assya schon gesichtet hat.
Ich habe mir die Seele aus dem Leib gerufen! Jeden Menschen den ich begegnet bin, habe ich angesprochen. Meine Kreise sind immer größer geworden. Verzweiflung pur! Panik, Gedanken die einem durch den Kopf gehen, wo und bei wem sie jetzt sein könnte. Ob sie wer mitgenommen hat? Sie war schon ca. 10 Jahre alt. Im Gedanken: „Nein, so einen alten Hund nimmt keiner mit“. Und sie geht auch mit keinem fremden Menschen mit. Also wo ist sie? Wieder zu Hause, wollte ich schon die Polizei verständigen. Internet gab es zu dieser Zeit auch nicht, wo ich es auf Suchseiten hätte melden können. Den Hörer in der Hand, hörte ich beim Zaun rufen: „Frau Kramberger, Assya ist da!“ Wo haben sie sie gefunden? Aus dieser Gasse ist sie gekommen. Genau dort, wo Herrli mit ihr gegangen ist! Am liebsten hätte ich sie gewürgt! (Den Hund, nicht die Dame 🙂 ) Ich war so erleichtert und in Tränen aufgelöst! Es muss doch ein Gartentor offen gewesen sein, wo sie einfach hineingegangen ist und in aller Ruhe geschnüffelt hat. Sie war überhaupt nicht aufgeregt, wie wenn sie von einem normalen Spaziergang zurückgekommen wäre! Sie hat uns zu hundert Prozent rufen und schreien gehört, aber was regen sich die Zweibeiner so auf? Ich finde doch sowieso nach Hause! Seit diesem Abend, gab es ein Leuchthalsband, denn da hätten wir sie sicher gesehen! Ich möchte nicht wissen, wie oft ich bei ihr rufend vorbeigelaufen bin. So kann es passieren!

Sicher muss man wissen, wo man seinen Hund laufen lassen kann, oder wo lieber nicht. Ob er gerne jagt, oder ein gemütlicher Spaziergänger ist. Ob er nur im Unterholz schnüffelt oder auf einem Feld laufen darf. Und natürlich muss man sich vor schießwütigen Jägern in acht nehmen. Also wenn ich wo fremd bin (im Urlaub) erkundige ich mich immer vorher wo wir die Hunde laufen lassen können und wo lieber nicht. Dort wo: „lieber nicht“, fahre ich auch nie wieder hin! 🙂 Rund um den Wolfgangsee zum Beispiel! Da gibt es nichts, aber auch gar nichts wo Hunde frei laufen können. Und wenn man dann auch noch von einem Hotelbesitzer (und auch Jäger) mit klingenden bekannten Namen bedroht wird (ich soll mit meinen Hunden verschwinden, sonst passiert was!) obwohl sie nur auf einen Wiesenrand gelaufen sind, dann weiß man wo man nie wieder Urlaub macht! Aber abzocken das können sie! Wie üblich pro Hund, pro Tag und die Endreinigung für: nix! Urlaub mit Hund und weit und breit kein Auslauf!

Also sichert eure Hunde! Lasst sie nie frei laufen! Öffnet um Himmels willen keine Wohnungs -oder Gartentüre bevor Eure Hunde nicht eingesperrt oder angeleint sind! Stellt sicher, dass nie eine läufige Hündin die Spur Eures Rüden kreuzt. Ich hoffe, dass ich niemals einen meiner beiden Wuzzis suchen muss! Aber es kann passieren, deswegen bin ich aber keine schlechte oder blöde Hundebesitzerin!

Ich liebe es, wenn ich Benni und Ihno beim Spielen, Laufen, Toben und Fangenspielen zusehen kann.
Wenn unsere Hunde richtig Spaß haben, und uns auch oft zum Lachen bringen. Das ist das richtige Hundeleben!

Ich pfeife auf Euch Besserwisser und Obergscheiten!

“ Das Zauberwort heißt: Es geht auch ohne LEINE“ ! 🙂 🙂 🙂

Und nun wieder ein paar Fotos der letzten Tage:

 

 

 

 

 

 

 

Schmeckt´s Ihno?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wieder etwas Schnee 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno kommt auch schon 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Lauser“ 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Begegnung 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fangen spielen 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni schmeckt´s auch!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brich endlich ab!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hui 🙂 Hündin jagt Benni 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein neuer Schlapfen für Benni 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno guckt 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pfote geben für Keksi 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wieder Sonnenschein 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Sonne blendet  🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nächster Tag, grau in grau 🙁

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno auf dem Eis 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schmeckt es?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Immer wieder ein Foto!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt schau ich weg!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hundeauslauf!

Ihno 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno wartet und beobachtet

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schöner Bub 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni in fahrt 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni und Kumpels

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schon etwas schmutzig 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni ist schneller

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gewonnen 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sturm auf  Ihno 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bussi, hab´s nicht so gemeint! Ihno kann so böse schauen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Rudel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maulkorb ist blöd!
Genau!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno der „Große“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihr seid mir untertan!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und lauft!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Na?
Wer ist wer? haha 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufgelöst!

Benni voran! 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni ist müde 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fast eingeschlafen 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno „Herrlihund“ 🙂

 

 

 

 

 

Das war es wieder für heute 🙂

Nächstes Tagebuch am 28. 01. 2018

 

 

 

 

3 Kommentare

  1. Silvia Laser sagt:

    Sehr gut abgehandelt! Der Dobermann ist in die Flexleine gelaufen und ich bin am Ende „aufgestiegen “ , im Krankenhaus gelandet, Schulter und Oberarme keine Haut mehr, tiefe Wunden Unterarme, Brustprellung. Dabei hatte ich noch Glück, wenn ich aufs Gesicht
    gefallen wäre.
    Es gibt natürlich Situationen, da geht es ohne Leine nicht. Und am sichersten ist ein Halsband, das sich zuzieht, da kann kein Hund raus.
    Aus jedem Brustgeschirr können sie in null Komma nix raus. Da sollst mit Doppelsicherung arbeiten. Ich habe noch nie gehört, dass sich ein Hund an der Leine erwürgt hat. Und meine ängstlichen sichere ich mit diesen Halsbändern.
    Und auch in gesicherten Hundezonen werden die Türen nicht zugemacht, dann gibt es clevere Hunde die öffnen Türen, andere finden Lücken.

    • Christine Kramberger Christine Kramberger sagt:

      Es ist leider schon viel mit den Flexi- oder Zugleinen passiert. Man sieht sie von weitem nicht. Ein Radfahrer ist da schwer gestürzt und Frauchen und Hund wurden auch verletzt.
      Ich habe mir vorgenommen mich nicht mehr über dumme Kommentare in den Suchseiten aufzuregen. Also vorgenommen 🙂

  2. Magdalena Müllner sagt:

    Les die blöden Kommentare einfach nicht! Über so Besserwisser regst du dich immer wieder auf! Geht an die eigene Substanz. Unsere Hunde hatten auch immer ein Zughalsband.Und keinem ist die Zunge ausgehängt! Unsere Haustiere sind keine Roboter,sie haben einen eigenen Kopf und manchmal machen sie,das was sie wollen! Und nicht was wir von ihnen erwarten!