Die Woche fing ja „gut“ an!

Wenn es auf einmal nicht mehr lustig ist …..
15. April 2018
Einer ist keiner :)
29. April 2018

Die Woche fing ja „gut“ an!

Montag: Da wir die ganze Zeit im Garten gearbeitet haben, muss ich gestehen, dass ich die Hunde nur husch husch gebürstet habe. Zwar habe ich den neuen Kamm für Ihno ausprobiert, aber nur dort wo das Fell am dichtesten ist.
Am Bauch natürlich nicht. Da brauch ich den Kamm ja nicht. Heute war endlich „Generalsanierung“ der Hunde angesagt, obwohl sie natürlich nicht wie die Räuber ausgesehen haben. Siehe meine Fotos der Vorwoche.
Als ich Ihno am Bauch bürsten wollte, musste ich leider eine Wunde feststellen. Genau neben seinen „Spatzi“. 🙁
Sie war schon eitrig. 🙁 (Das muss mir passieren, wo ich sowieso so angesch… auf die Hunde bin!)
Nichts ist mir aufgefallen. Nichts! Kein Blut, dass hätte ich sicher bemerkt! Ihno tobte, wie immer durch die Gegend. Und wenn er sich geleckt hat, dann habe ich geglaubt er putzt halt sein Geschlechtsteil. Er muss sich im Wald an einem Ast verletzt haben. Aber Gott sei Dank nur oberflächlich.  Aber es hat ausgereicht um sich zu entzünden.

Also auf in die Tierklinik! Dort wollten sie Ihno am Boden behandeln. Das Rasieren ging ja noch, aber die Wunde behandeln unmöglich. Also auf den Tisch. 4 Menschen waren notwendig um ihn zu halten. Aber es war nicht möglich! Er hat so gequitscht und es tat ihm sehr weh, also bitte nicht quälen, sondern eine Sedierung! Er hat mir soooo leid getan. Er hat eine Kraft entwickelt, sagenhaft!
So konnten sie dann in Ruhe die Wunde ansehen desinfizieren und eine Salbe draufgeben.
Ihno ist schneller aus der Narkose aufgewacht und nach 15 Minuten im Aufwachzimmer (Benni war auch dabei) konnten wir, mit Medikamente und Salbe versorgt nach Hause fahren.
Jetzt schläft er und wedelt dabei! Was der wohl jetzt träumt?
Ich hoffe er lässt sich, wie alle meine verflossenen Goldis, seine Wunde bis zur Heilung behandeln. Wie gesagt, er ist halt anders als alle Anderen!

Auf die Waage steigen hat heute auch nicht funktioniert! Keiner wollte rauf! Da lob ich mir meine Lexi 🙁
Die ist in die Klinik gekommen und das erste was sie tat, sie ging zur Waage und stellte sich drauf. Automatisch.
Auch Dibo hat es gemacht und blieb ruhig sitzen. Nur die zwei haben sich aufgeführt wie wenn es eine Herdplatte wäre! Wenn einer verweigert, dann natürlich der Andere auch. Aber mit vereinten Kräften waren sie dann doch oben. (Ich habe die Keksi zu Hause vergessen!)
Ihno hat jetzt 36,2 kg und Benni 35,4 kg. Fraudi hat zur Zeit 44, 6 kg. Also an einer Hand hat Fraudi 71.6 kg. 🙂
Das gibt Muskel! 🙂

Heute darf er sich richtig ausschlafen. Gassi gehen wir nur kurz, später.
Ich werde sehen, ob er es Morgen zulässt seine Wunde zu behandeln.

Dienstag: Also ich kann nicht alleine die Wunde versorgen. Wie ich es mir gedacht habe. Wenn er still halten würde, wäre die Sache gleich erledigt. Aber nein, wusel, wusel, wusel. Schleck, schleck, schleck! Mit Güte und zureden kommt man bei Ihno nicht weit. Da könntest 3 Stunden auf ihn einreden. Und kaum hat er das Leckerli gefressen, steht er sofort wieder auf. Zum aus der Haut fahren! Entweder klebt das elastische Wundpflaster auf meinen Fingern, oder es sind die langen Haare dazwischen, weil er sich ja pausenlos bewegt, oder er tritt mich zur Seite. Das habe ich noch wirklich bei keinem meiner Hunde erlebt! Zu dritt konnten wir dann endlich die Wunde versorgen. Aber heute Abend sind wir wieder nur zu zweit. Und weil er andauernd mit der Zunge drüberleckt, habe ich ihm ein T-Shirt angezogen. Die Halskrause bekommt er wirklich nur, wenn er das Shirt auch auszieht. Bis jetzt hält es. Aber ich musste es schon wechseln, da er einfach hineingepinkelt hat. Typisch Rüde, wenn er muss, dann muss er. Nur komisch, wenn es regnet und sie dürfen nicht raus, hält er ja auch durch bis zum Gassi gehen.
Ein Garten ist halt verführerisch. Morgen hat Fraudi und Herrli Arzttermin. Da sind sie vormittags alleine.
Bin gespannt, ob das Shirt dann noch oben ist, wenn wir zurück sind. Ich überlege schon, ob ich nicht den Trichter nehme.
Unser Gemüsebeet ist jetzt Geschichte und das freut Ihno. 🙂 Mitten im Garten liegen die Erdsäcke und jetzt kann er endlich durch den Garten fetzen! Immer rundherum um die Säcke. 🙂 Also schlecht geht es ihm nicht! 🙂

Mittwoch: Also ich muss schon sagen, ich habe zwei außergewöhnliche Hunde. Warum? Weil sie mich immer wieder überraschen können. 🙂 Heute früh habe ich mit Ihno „Bauchi zeigen“ geübt. Also „Platz“ und nur von der Seite geschaut ohne die Wunde zu berühren. Natürlich lag er falsch, denn die Wunde ist auf der linken Seite. Aber macht nix, war nur Übung. Auch Benni machte „Platz“. Er hat natürlich auch ein Keksi bekommen. 🙂
Beim dritten mal habe ich dann die Wunde (Herrli hat natürlich mitgeholfen) neu versorgen können. Ohne Schwierigkeiten! Also ohne Pflaster (wie es sich die Ärzte vorstellen) geht es sicher nicht. Die Wunde ist groß und wie soll da eine Creme halten, wenn dann kein Pflaster drüber ist. Auch würde der ganze Dreck darauf kleben bleiben. Er legt sich ja hin. Und weil Fraudi ja mit Verbandszeug, Tupfer, Wundauflagen, (die nicht verkleben) und ein klebendes Fixierpflaster (zuschneidbar und dehnbar) ausgestattet ist (hab ich noch von Lexi), zwickt nichts und verrutscht nichts. Ihno war so brav! Aber das Shirt hatte er sich ausgezogen als wir weg waren. Und das Beste!, er schleckt nicht mehr! Das Pflaster ist immer trocken. Super!
Gartenarbeit mit Ihno ist immer lustig. Überall hat er seine Nase! „Wo ist denn jetzt mein Bleistift zum Anzeichnen“? hat Herrli gefragt. (Er macht auch einen neuen Zaun) „Keine Ahnung, vielleicht hast ihn eingegraben.“ 🙂  🙂 Ich habe ihn dann am Abend fein zerkaut gefunden. 🙂 Er kaut wirklich Alles! (Ihno, nicht Herrli!) haha
Dazwischen kommt Benni mit einem Ball. Da müssen wir natürlich auch werfen. 🙂 Ein Nasenstüber und der Ball landete natürlich in meine frisch eingesetzten Blumen. Benni der Brave, hat sich sofort eingebremst. Der läuft in kein Beet. Er wartet bis ich den Ball hole. (Hat er sich noch von Lexi abgeguckt) Aber Ihno bremste nicht! Er ist einfach durchs Beet gelaufen und hat sich den Ball geschnappt. Ein paar Blumen wurden beleidigt. So ein Berserker!
Aber ich kann diesen Frechdachs einfach nicht böse sein. 🙂 Er ist so ein ausgefuchster Kerl, das ist sagenhaft.
Und er lächelt mich immer an. Da zeigt er seine Zähne und wedelt wie ein Verrückter. Und viele Küsse bekomme ich auch. 🙂 Und Benni, mit seinen großen Kulleraugen! Er ist ein ganz stiller Bub. (Außer er spielt, oder es geht wer beim Garten vorbei, dann bellt er). Seine Küsse sind immer ganz zart und er will pausenlos gestreichelt werden.
Heute hat er mich so überrascht, ich war sprachlos. Er sieht ja immer zu, wenn wir Ihno behandeln.
Ich war mit Benni alleine und habe so nebenbei gesagt: “ Benni willst du Fraudi auch „Bauchi zeigen“?
Auf einmal legt er sich hin und legt sich auf den Rücken! Ich war baff! Natürlich habe ich dann Bauchi gekrault und habe ihn sooo gelobt! „Gscheiter Bub“! 🙂 So ein Tag macht mich einfach glücklich. Es sind die kleinen Erfolge, die es Wert sind, beachtet zu werden! Nichts ist selbstverständlich. Und jeder Tag ist anders. Schaun wir mal was morgen so los ist. 🙂

Donnerstag: Hätte mich doch gewundert, wenn es so einfach geblieben wäre! Ihno hat sich wieder einmal beim Pflasterwechseln „ausgezeichnet“. Auch mit Hilfe von Herrli ging heute gar nix! Im Gegenteil, da bekommt er sofort einen „Anfall“ und steht auf. Er lässt sich nicht festhalten. Also Gartenverbot, da so viel herumliegt. Und natürlich darf Benni auch nur auf die Terrasse. 🙁 Und wieder ein Shirt angezogen. Herrli hat dann gesagt, dass sie in den Garten dürfen. Was macht Ihno? Er pinkelt sofort ins Shirt. Ich glaube er macht das mit Absicht! Also diesen Trichter aufgesetzt. Shit! Der passt nicht, wie ich feststellen durfte. Er ist einfach zu kurz. Er kommt trotzdem an die Wunde, weil seine Schnauze länger ist als die von Lexi war. Na supa!!! Wieder runter. Und die Gartenarbeit wartet!
Sauheiß war es heute. 🙂 Also wieder ein Versuch mit Shirt. Habe schon 5 Shirts kaputt gemacht. Das ging dann auch. Mittags Pflaster, mit viel Tamtam. Und immer zwischendurch: „Ihno nicht schlecken“! Erde buddeln und immer wieder auf Ihno schauen. Am Abend habe ich gewartet, bis ich alleine war und habe dann Ihno gebürstet. Normaler weise macht er da immer Faxen und dreht sich auf den Rücken. So, habe ich mir gedacht, kann ich das Pflaster wechseln. Hahaha 🙁 Bis zur Wundauflage bin ich ja so halbwegs gekommen, aber als ich noch das Fixierpflaster darüber kleben wollte, ist er aufgesprungen. Ich hatte es schon fast geschafft. Und wer mich jetzt gesehen hätte, der hätte gelacht. „Ihno stehen“! Und so bin ich wie ein Automechaniker der unter dem Auto liegt, unter Ihno gelegen und habe ihm das Pflaster angeklebt! Jetzt habe ich einen dünnen Pullover zerschnitten und Ihno angezogen.
Jetzt schlafen Beide und ich kann endlich durchatmen und schreiben. Ich hoffe inständig, dass die Wunde endlich verheilt. Es ist Dauerstress! Was wird da erst sein, wenn er einmal kastriert wird? Daran möchte ich noch nicht denken. 🙁 Und diese Verletzung ist natürlich zu einer Unzeit gekommen, wo wir pausenlos den ganzen Tag arbeiten müssen und Ihno nicht ständig beobachten können. Aber ich sehe schon Licht am Ende des Tunnels. 🙂
Der Garten wird wieder wunderschön, wenn sich Ihno zurückhält. 🙂 Zu Fotos bin ich diese Woche noch nicht gekommen. Außer die Wunde und Ihno im Shirt, habe ich noch nix. 🙁 Vielleicht morgen. 🙂

Samstag: Bin Gestern wirklich zu nix gekommen. Sogar zum Schreiben war ich einfach zu müde.
Arbeit, Arbeit, Arbeit und zwischendurch den Racker servicieren! Die Wunde sieht schon besser aus, aber noch immer nicht verheilt. Morgens ist das Gras nass und dadurch auch das Pflaster, also sofort wechseln. Er macht es mir wirklich nicht leicht dabei.
Heute hatte es bei uns auf der Terrasse im Schatten 32,2 Grad! Meine Füße spüren sich an, als hätte ich 100 kg.
Die Hunde sind nur im Schatten. Ihno sieht aus, wie ein Schweinderl. Unter dem Auge hat er Harz kleben (man muss ja ins letzte Gebüsch vom Garten), und dadurch bleibt jeder Schmutz kleben. Und weil ich heute wieder Zaun gestrichen habe, ist er jetzt am Kopf auch Tannengrün! Nur Benni bleibt sauber. 🙂 Der Arme will immer mit mir Ball spielen, aber ich habe keine Zeit und Herrli ist heute unterwegs in Sachen Fotoklub.
Der hat die letzten Tage auch gerackert. Von der Stirne heiß…… 🙂

Auf den Armen bin ich schon super braun und im Gesicht wie eine Leiche. 🙂 Naja, beim Blumensetzen ist man immer mit dem Kopf unten. 🙂
Das (verkleinerte) Gemüsebeet habe ich jetzt vorsorglich noch eingezäunt. Ich hoffe Ihno kommt nicht auf falsche Gedanken. Jaja, die haben schon gewusst warum sie Ihno wieder zurückgegeben haben. 🙂 Ich sag immer, er kommt wieder zurück in die „Wurfkiste“. 🙂 Gassi gehen ist jetzt leichter, da die Hündin nicht mehr läufig ist, aber ich gehe trotzdem noch aus dem Weg (so gut es halt geht), da sie schon wieder den gestörten Hund auch dabei hat.
Also Ihno war nicht der einzige Hund, der auf die Hündin sehr angesprochen hat. Auch ein schwarzer Labi, der normal immer brav mit seinem Herrli mitläuft. Das Herrli ist auch auf die Frau angfressen, weil sie mit ihrer Hündin die ganze Gegend (Kilometer!) abgegangen ist. Letztens ist er wieder nachgelaufen. Auf und davon und diese Kuh, bleibt wegen dem scharfen Hund, den sie mit hat nicht stehen! Also über die Straße! Rücksichtslos!
Bin nur neugierig, ob sie dann auch so große Runden dreht, wenn ihr Hündin frisch operiert ist!
Sie hat alle unkastrierten Rüden auf ihre Hündin aufmerksam gemacht!
So, jetzt gehen wir eine Abendrunde!

Sonntag: Bin ich müde. Und es gibt noch so viel zu tun. Wir haben immer neue Ideen für den Garten.
Heute Früh habe ich Ihno das letzte Mal ein Pflaster aufgelegt. Jetzt braucht er keines mehr. Sieht schon sehr gut aus und er tobt schon wieder herum und ist extrem neugierig. Auch Benni interessiert sich jetzt sehr für die Erde. 🙂
Wir graben um und sie riecht ja so anders. Besonders dort, wo wir seit 20 Jahren nichts neues mehr eingesetzt haben.

Beim Gassi gehen ist uns heute ein Hund begegnet den wir noch nie gesehen haben. Ein Mischling. Da war sicher auch ein Amstaff dabei. Zuerst hat er mit Benni fangen gespielt, Ihno war schnüffeln. Aber dann ist er auf einmal ziemlich wild geworden und ich habe bemerkt, dass es der Hund nicht mehr nur als Spiel auffasst.
Und Ihno hat es auch bemerkt! Er rannte auf den Hund zu und stellte sich zwischen ihm und Benni.
Stocksteif und mit seinem „Blick“ (Schlitzaugen) stand er nur da! Das hat gewirkt! Aber wie! Der Hund zog sofort den Schwanz ein, legte die Ohren an und trollte sich. Gut gemacht Ihno! Das war nicht das erste Mal, dass sich Ihno sofort dazwischenstellt, wenn es nicht mehr so friedlich abgeht. Der „Racker“ war anscheinend nie ein unterwürfiger Welpe. 🙂 Gut für Benni, denn er ist im Grunde immer noch sehr „Welpi“. Aber nicht bei Ihno, da gibt er Gas! 🙂
Sie passen einfach super zusammen.  🙂

 

Und nun wieder ein paar Bilder der letzten Tage:

 

 

 

 

 

 

Es ist heiß!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf in die Tierklinik

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So soll ich gehen?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Passt eh nicht! Pffffffff

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sieht schon etwas besser aus. 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir spielen trotzdem!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was bringt Herrli?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das quakt so schön!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto bei den neuen Blumen 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Hose rutscht!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann so?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Passt 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich bin grün am Kopf?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni nicht 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ball spielen 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Meiner hat keine Luft mehr! 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Macht auch nix 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was macht Benni?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kauball 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und hüpf 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni ist es zu heiß

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann kau im Schatten!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Guck 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Augen 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nicht wegsehen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lauser 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spitzbub 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lieblingsplatz von Benni 🙂

 

 

 

 

 

 

Das war es wieder für heute 🙂

 

Nächstes Tagebuch am 29. 04. 2018

 

 

 

2 Kommentare

  1. Magdalena Müllner sagt:

    Also fad wird euch nicht! Immer was los, allerdings auf so Manches könnte man verzichten! Solche Verletzungen Und diese Sorgen, die man damit hat! Gut, ihr seid aber sehr umsichtig und fürsorglich und das ist gut so! Wünsche euch guten Erfolg bei der Gartengestaltung und viel Freude dann damit!

    • admin admin sagt:

      Dankeschön! Es wird schon. 🙂 Und fad ist uns sicher nicht! Ich könnte mir kein Leben ohne die 2 vorstellen. Da wäre mir sicher manchmal fad, oder auch nicht. 🙂