Die Wochenschau :)

Wochenschau :)
20. Mai 2018
„Grannenalarm“
3. Juni 2018

Die Wochenschau :)

Montag: Herrli hatte die Idee ein Zelt zu kaufen. Ganz billig um 30 Euro. Natürlich musste er es auch ausprobieren. Also Zelt aufgestellt Matratze rein und die Hunde gerufen. Die sind nicht in das Zelt gegangen.
Also musste Fraudi auch rein. Mit „supi, supi, fein, fein“ sind sie dann zu uns in das Zelt. Der Bann war gebrochen.
Herrli hat dann mit Benni und Ihno eine Nacht (eigentlich nur eine halbe) im Zelt verbracht.
Ich habe in meinem Bett geschlafen wie ein Murmeltier. Ihno hätte durchgeschlafen, nur Benni fing dann zu hecheln an und weckte damit Herrli. Also muss Benni pipi? Nein er legte sich in den Garten. Ihno war natürlich auch wieder munter und so gab Herrli auf und ging auch zu Bett. Ich habe gar nichts mitbekommen. Ich wurde gar nicht wach.
Natürlich haben alle die bei unserem Garten vorbeigegangen sind, Späße gemacht. Ob Herrli jetzt im Zelt schlafen muss. 🙂 So ein Zelt ist natürlich viel zu klein, Aber jetzt wissen wir wenigstens, wie es aufgebaut wird.

Dienstag: Gleich in der Früh, eine traurige Nachricht. „Pia“ ein kleiner Jagdhund ist verstorben.
Wir sind uns täglich begegnet. Fraudi war bei uns und hat uns die traurige Nachricht überbracht. Ich habe es geahnt. Blut aus der Nase ist immer sehr schlecht. Es war ein Tumor. 🙁 Natürlich habe ich gleich mitgeweint.
Jetzt ist die Frau ganz alleine und schon zu alt um sich noch einen Hund zu nehmen. Auch wenn sie jetzt noch sehr, sehr rüstig ist. Aber wer nimmt den Hund wenn etwas passiert? Sehr vernünftig!
Kein schöner Tagesbeginn!
Ach ja, unsere „Superwedler“ haben unsere Gartenbeleuchtung abgebrochen. Jedes Mal, wenn sie beim Zaun zu unserem netten Nachbarn stehen wedeln sie ihn an. Da die Lampe ja schon von Lexi und Dibo etwas vorgeschädigt war, die ja auch unseren Nachbarn immer angehimmelt haben, ging sie jetzt endgültig kaputt. Also Lampe weg und den Strom abgeklemmt. Jetzt müssen wir noch die Platte auf der sie stand wegstemmen. Da kommt kein Licht mehr hin. Bringt nix.
Herrli hat sich entschlossen, doch mit uns einen Urlaub zu machen. Ich glaube dem geht die Arbeit im Garten schon auf die Nerven. 🙂 Nach eingehender Besprechung, hat Herrli ein großes Zelt bestellt. Der Platz ist auch schon gebucht. Wir fahren nach Kroatien. Na da habe ich aber einiges zum Nachdenken. Wir haben in unseren Jugendjahren ein Mal einen Campingurlaub in Italien gemacht. Natürlich ohne Hund. Ich kann mich daran nur mehr  wenig erinnern. Also keinerlei Erfahrung mit dem Campen. Was muss ich alles mitnehmen? Was müssen wir noch kaufen. Und wie sichern wir die Hunde? Die Beiden sind es ja gewohnt immer herumlaufen zu können. Dort aber nicht. Aber wir haben noch lange Zeit bis dahin.

Mittwoch: Ausflug mit dem Fotoklub, der eigentlich nur aus uns beiden mit den Hunden bestand.
Wir haben ja nur einen 2- Sitzer, da wir ja die Sitze ausgebaut haben. Also fehlte es den Anderen an Mitfahrgelegenheit. Wir fuhren zum Ottensteiner Stausee. Leider fehlt dem Stausee 5 Meter Wasser und so konnten wir nirgends hinunter um sich dort hinzusetzen. Die Hunde aber schon! Natürlich war Benni der Erste im Wasser.
Wir mussten sehr oft rufen, damit die Zwei wieder rauf kommen. Die Steine dort sind sehr groß und mir war es nicht sehr Recht, dass sie dort herumkraxelten.
Dann fuhren wir weiter nach Waldreichs um an einer Greifvogelvorführung teilzunehmen.
Benni hat das mit Lexi schon einmal erlebt. Ihno noch nicht. Wir haben uns in die zweite Reihe an den Rand gesetzt, damit die Hunde nicht die Vögel irritieren. Nur wussten wir nicht, dass auch da der Falkner vorbei geht.
Ihno schnüffelte die ganze Zeit in die Luft und war sehr an den Vögeln interessiert.
Auf einmal ein lauter „Wuff“ von ihm. Ich habe ihm gleich die Schnauze zugehalten. Und dann sah ich erst warum er nach hinten bellte. Da stand ganz ruhig der Falkner. Es waren 2 am Platz. Vorne wurde gerade ein Vogel vorgeführt, aber Ihno interessierte sich nur mehr für den Mann. Er sagte uns, dass wir da ungünstig sitzen und so rutschten wir weiter nach innen. Gut so! Denn auf einmal kamen zwei riesige Geier angehopst. Da hätte Ihno durchgedreht so knapp neben uns. Benni blieb ganz ruhig. Ihno war dann auch ganz ruhig und so konnten wir die Vorführung in Ruhe weiter ansehen.
Es war ein schöner Ausflug bei sehr schönem Wetter.

Donnerstag: Endlich Regen! Und wie! Es war schon unerträglich schwül. Am Nachmittag gab es ein Gewitter.
Ich habe beschlossen noch schnell bevor der nächste Regen kommt mit den Beiden Gassi zu gehen.
Alles Ok. Dann habe ich endlich „Paula“ gesehen. Die inzwischen 4 Monate junge Goldihündin. Soooo entzückend!
Sie war natürlich an der Leine. Anfangs hatte sie etwas Angst vor Benni und Ihno. Aber weil sie ja nicht von der Leine durfte, was ich auch verstehe, haben sich meine Beiden alleine Unterhalten. Es wäre nicht gut, wenn die Beiden mit der Kleinen herumtoben würden. Sie sind noch zu wild und Paula noch zu klein.
Auch wurde mir berichtet, das „Kara“, ein Schweizer Sennenhund, Paula gehetzt hat. „Sie will nur spielen“, wurde gesagt. Jaja, das kenne ich! Diese „Krätze“ hat damals auch Benni gehetzt! Der ist in Panik davongelaufen. Auch hier wurde gesagt, die will nur spielen! Aber nicht mit meinem Hund! Ich musste den Beiden Recht geben. Sie geht auf junge Hunde los. Mit Ihno konnte sie das nicht machen, da er sich sofort stellte. Jetzt ist schon lange Ruhe. Sie sehen sich nicht einmal an, wenn sie sich begegnen.
Und so habe ich halt einmal in Ruhe getratscht. Leider.
Da sich ja Benni und Ihno selbst beschäftigt haben, hat Benni sich entschlossen zu graben. Naja, die Pfoten sind halt dreckig. Aber dann haben sich die Beiden in die patschnasse Erde geworfen und sich darin richtig von Kopf bis Pfote gewälzt. Die haben ausgschaut! Und dabei habe ich sie gestern so schön gemacht.
Also im Garten waschen. Was macht Ihno? Ich habe nicht einmal noch den Dreck vom Kopf gewaschen, als er sich zu schütteln begann. Na ich hab ausgschaut! Von oben bis unten mit Dreckspritzern voll. Am ärgsten war mein Gesicht und meine Haare dreckig. (Habs sie ja nur kurz vorher gewaschen). Da war ich schon „etwas“ sauer.
Er ist der erste Hund, der sich schüttelt bevor er noch richtig nass ist. 🙂
Jetzt ist es 22 Uhr und trotzdem ich sie abgetrocknet habe, sind sie noch immer feucht.

Freitag: Heute Vormittag waren wir wieder einkaufen. Ist nicht so toll, wenn man ein Gartencenter aufsucht weil man eine bestimmte Pflanze möchte und es schüttet wie in Kübeln. Es war enorm! Bei uns zu Hause hat es nicht sehr geregnet wie wir erfuhren. Benni und Ihno mussten zu Hause bleiben. Da wir jetzt vorgewarnt sind, haben wir alles vom Couchtisch entfernt. Ihno hat es sich leider angewöhnt, vom Tisch abzuräumen.
Gestern habe ich Herrli im Bad die Haare geschnitten. Natürlich durften die Hunde nicht dabei sein. Mir reichen schon die Hundehaare also wollte ich nicht, dass auch noch Herrlis Haare durch die Wohnung verteilt werden.
Also Türe zu. Ihno war das anscheinend gar nicht Recht und so hat er sich einfach ein halbes Packerl Mannerschnitten vom Tisch geholt. Von der Verpackung war dann auch nicht mehr viel da. Protest?
Benni macht da nie mit. Als wir vom Einkauf zurückgekommen sind lag da wieder etwas an dem Platz, was er sich geholt hatte. Aus dem Badezimmer das offen stand. Aber es war nur Papier. Egal, jetzt macht er es immer.
Und immer legt er sich schön brav auf die Decke und nur da wird alles zerbissen. Wie kann ich ihm das wieder abgewöhnen? Ich kann ja nicht alles wegräumen. Ich hoffe er findet nicht einmal gefallen an unseren Schuhen.
Da würde er aber ein paar hinter die Ohren bekommen.
Und Benni ist heute wieder einmal ganz aufgeregt zu mir gekommen und hat mich nur angesehen. Dann weiß ich, Ihno stellt wieder einmal was im Garten an. Ich bin sofort nachsehen gegangen und Bingo! Er hat gegraben!
Auf Benni kann ich mich verlassen. 🙂 Benni versteht den Unterschied zwischen draußen auf der Wiese und drinnen im Garten. Draußen darf er auch graben. Und das macht er auch. Aber im Garten ist für Benni alles tabu.
Benni markiert nur ganz selten im Garten. Ihno täglich.
Und wir haben Kröten und einen Igel im Garten. Ihno bellt ganz furchtbar, wenn er den Igel sieht. Aber er beruhigt sich dann wenn ich „aus“ sage. Der Igel scheucht die Kröten auf und Ihno jagt die Kröten. Bis jetzt habe ich immer rechtzeitig eingegriffen. Ich weiß nicht was Ihno tun würde. Aber er kann nicht zum Bachlauf wo sich der Igel und die Kröten aufhalten. Ist alles eingezäunt. Aber auf der Terrasse haben sie keinen Schutz. Ich hoffe der Igel frisst nicht meine Kröten. Das tun sie nämlich auch.

Samstag: Ihno ist jetzt von der Rolle. Jetzt riecht „Cosima“ anscheinend schon sehr gut. Benni schnüffelt zwar auch, aber er bleibt brav in meiner Nähe. Heute Früh ist mir Ihno davongelaufen. Über eine Straße. Ich bin so froh, dass diese Straße nicht sehr viel befahren wird. Benni ist immer soooo brav! Immer wenn ich Ihno nachlaufen muss und schimpfe, bleibt er einfach sitzen und wartet auf mich, bis ich mit dem Racker zurückkomme. Da brauche ich gar nichts zu sagen. Da unsere Wiesen anscheinend nicht mehr gemäht werden, muss ich jetzt täglich die Pfoten kontrollieren. Andauernd stecken jetzt Grannen (auf wienerisch: Schliafhansln) zwischen den Ballen. Und weil wir schon dabei waren, haben sie die Krallen und die Haare geschnitten bekommen. Jetzt haben sie wieder Katzenpfoten. 🙂 Natürlich habe ich Vormittag die Stauden eingesetzt. Jetzt ist alles in der Erde und ich bin endlich mit dem Einsetzen fertig.
Nachmittag hatten wir ein Treffen und die Hunde waren natürlich mit. Geduld haben sie noch keine. Immer steht einer auf und will entweder gestreichelt werden (Benni), oder davonlaufen (Ihno). Naja, wir saßen genau dort, wo man ausbüxen kann und viele Hunde vorbeigehen. Sonst war wirklich kein Platz im Freien mehr frei. Aber sie müssen es lernen auch mal 2 Stunden ruhig zu liegen. Anschließend konnten sie sich mit Herrli bei der Abendgassirunde richtig austoben. Sie haben gleich nach dem Futter geschlafen.

Sonntag: Heute wieder Monsterprogramm. Pool geputzt und neues Wasser marsch. 🙂 Ich habe dieses mal wieder eine tote Maus gefunden und zwei Babykröten. Und sehr viele Regenwürmer und Spinnen. Und ich hasse Gummistiefel! 🙂 Es war extrem heiß. Im Pool zu stehen und zu putzen, wenn die Sonne richtig reinknallt ist kein Vergnügen. Alles wurde natürlich von Benni und Ihno kontrolliert. Und Benni liebt das Wasser! Morgen kommt die Solarplane rauf. Ich hoffe Ihno versucht nicht drüberzulaufen. Aber so doof wird er sicher nicht sein. Ich kannte nur einen Hund der doof genug war. Rex ein Schäferhund. Den habe ich aber sofort am Halsband gepackt und rausgezogen. Nix passiert. Bin schon neugierig was Benni und Ihno machen, wenn ich dann ins Pool springe. Natürlich wenn das Wasser schon warm genug ist. 🙂 Ob sie nachspringen so wie Lexi? Dann müssen sie aber auch wie Lexi alleine die Leiter rausklettern können.
Ach ja, fast vergessen: Cosima die läufige Hündin. Heute früh waren nicht nur meine zwei Lauser von der Rolle, sondern auch ein schwarzer Labi. Ich kenne ihn, denn er war es der damals Emma nachgelaufen ist.
Heute hat er mir richtig leid getan. Na der konnte singen! Wieder ist er seinem Herrli davongelaufen und sabbernd und singend vor uns gestanden. Alle Drei waren etwas durcheinander. Benni hat den Labi angesungen, der glaubte Ihno riecht so gut und Ihno wollte davonlaufen. Aber „leider“ war der schon angeleint. 🙂 Nach einem ausgiebigen Rudelschnüffeln, sind sie zu dem Schluss gekommen, dass sie alle drei Rüden sind. 🙂 Wieder nix. 🙂
Auch Labiherrli kam schon angerannt und so gingen wir unseres Weges. Nach Hause! Nix mit fangen spielen, denn Ihno hatte nur mehr die Hündin in der Nase.
Morgen gehe ich wieder einen anderen Weg. Ob es hilft?
Jetzt nochmal die Fotos aussuchen, husch husch durchlesen und dann einen ruhigen Abend genießen.

Fotos der Woche:

 

 

 

 

 

 

 

Wir waren im Stausee baden 🙂 (Die Hunde!!! )

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Flugvorführung 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kaiseradler

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Probezelten 🙂

Benni zögert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kannst rein!
Alles Roger 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Echt?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Na gut!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herrli ist ja auch da! Irgendwo 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da ist er 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Probeliegen 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herrli und Ihno gefällt es 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Genug?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dämmerung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni ruht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da raschelt was im Gebüsch!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Morgenspaziergang 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich darf nicht bellen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann bring ich ein Puppi 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ohne Worte 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was die immer hat!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und jetzt will sie uns waschen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lausbuben!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Genau! 🙂

 

 

 

 

 

 

 

Das war es wieder für heute 🙂

Nächstes Tagebuch am 27. 05. 2018

Es können keine Kommentare abgegeben werden.