Und wieder eine Wochenschau :)

„Grannenalarm“
3. Juni 2018
Die gestörten Hunde
17. Juni 2018

Und wieder eine Wochenschau :)

Sonntag: Heiß, heiß und heiß. Wir haben seit Wochen so um die 30 Grad. Sehr ungewöhnlich für uns in Wien.
Und keine Abkühlung oder Regen in Sicht. Wo andere Bundesländer leider von schweren Unwettern betroffen sind, haben wir einfach überhaupt keinen Regen.  Ringsum ist schon alles vertrocknet.
Hurra! Mein Gras fängt zu wachsen an. Man kann schon die grünen Spitzen sehen. Jetzt bräuchte ich aber auch keinen Starkregen. Benni und Ihno liegen die meiste Zeit im Schatten oder im Haus und dösen.
Es gehört zwar nicht jetzt unbedingt auf eine „Hundeseite“, aber wenn Fraudi verzweifelt ist und weint, spüren das auch die Hunde. Ich war im Krankenhaus bei meinem Bruder. Er wird sterben. 🙁 Seinen 70. Geburtstag wird er sicher nicht mehr erleben. 🙁 Leider kann man einen Menschen nicht so helfen wie den Tieren. Ein Mensch muss einfach weiter leiden. Jetzt begreife ich, dass ich vor einem Jahr nicht der „Henker“ von Lexi war, sondern ihr noch sehr viel Leid erspart habe. Sie ging, noch gefüttert mit ihren geliebten „Stinkis“ , ganz sanft und glücklich über die Regenbogenbrücke. 🙁

Montag: Irgendwie ein fauler Tag. Ich kann mich einfach zu nichts aufraffen. Ich sollte das Unkraut entfernen, mag aber nicht. 🙁
Ich war heute kurz im Pool. Ich sollte ein neues Thermometer kaufen. Es zeigt mir 30 Grad im Pool an. Hahaha
Das hatte es mit Sicherheit nicht! Benni war drauf und dran hineinzuspringen. Und wenn Benni springt, springt Ihno auch. Aber ich überlege noch, ob ich die zwei überhaupt in das Pool locken soll. Benni wird ja schnell wieder trocken (wie Lexi) aber Ihno braucht sehr lange (wie Dibo) um wieder ganz trocken zu sein.
Auch das kleine Becken mag ich jetzt nicht aufstellen. Die Seite vom Garten, wo sie jetzt nur sein dürfen, ist noch eine „Baustelle“ und hat viele nackte Stellen im Gras. Also verschmutztes Fell vorprogrammiert.

Dienstag: Vormittag im Krankenhaus. Es ist unerträglich heiß. Man kann auf der Terrasse nicht mehr sitzen. Da haben wir jetzt im Schatten (um 15 Uhr), 36.3 Grad! Und wieder hoffen wir auf etwas Abkühlung.
Wir sind schon froh, wenn ein Lüfterl weht. Unseren ständigen Westwind in Wien haben wir in den letzten Wochen auch nicht mehr. Mein Sohn arbeitet im Freien und sagt die Arbeit ist nur mehr eine Qual. Ich kann ihn verstehen.
Bei der Hitze ist sogar das Gassi gehen kein Vergnügen mehr. Aber Benni und Ihno lassen sich da nicht stören.
In der Früh ist es ja noch erträglich, da fetzen sie so herum, dass auch Spaziergänger stehen bleiben und die Zwei ob ihrer Energie bewundern. Mittags nur ein kurzer Spaziergang und am Abend sind sie wieder so übermütig, dass ein kleiner Spaziergang zu wenig wäre. Mit dem Ball gehen wir aber jetzt nicht raus, denn Benni kennt keine Pause. Der würde so lange laufen, bis er umfällt. Er ist ein typischer „Ballihund“ wie Lexi. Jetzt wird halt im Haus gedöst, denn da ist es kühler.

Mittwoch: Heute waren wir wieder kurz mit dem Auto unterwegs um für´s Campen einzukaufen.
Beim Einsteigen hatten wir schon 45 Grad (um 9 Uhr) im Auto. Die Hunde blieben daher zu Hause.
Wir warten sehnsüchtig auf den angesagten Regen. Ich muss täglich 3 – 4 x gießen sonst ist die neue Wiese kaputt. Und jedes mal, wenn wir glauben es kommt endlich Regen, machen die Wolken einen großen Bogen um Wien.
Anscheinend hat die Stadt schon so eine große Hitze gespeichert, dass der Auftrieb die Wolken verdrängen.
Benni und Ihno werden ordentlich gebürstet, da sie noch immer so viel Fell verlieren. Kein Wunder bei der Affenhitze.
Und heute habe ich Ihno wieder einmal nach langer Zeit ausgesperrt, damit er sich wieder merkt, dass ich nicht nur zum Spaß nach ihm rufe.
Er folgt in letzter Zeit wieder nicht. Wenn ich „hier“ rufe, sieht er mich an und rennt einfach weiter.
Ich war mit Benni schon bei der Eingangstüre unserer Anlage, Benni war schon an der Leine und Ihno lag noch in der Wiese und hat an einem Holz geknabbert. Drei mal „Ihno hier“. Keine Reaktion. Erst als er die Türe zuknallen hörte, sprang er auf. Da waren wir aber schon unterwegs zum Haus. Ich habe ihn einfach draußen stehen gelassen.
Als er bellte, murmelte ich nur: „Du hörst mich nicht, ich höre dich nicht“!
Benni wollte natürlich zu seinem „Kumpel“ zurück, aber ich habe ihn im Garten gelassen und mir sehr lange Zeit gelassen auf die Eingangstüre zuzugehen. Ich hatte natürlich Ihno immer im Blick! Wortlos habe ich ihn dann an die Leine genommen. Na der konnte dann perfektest „bei Fuß“ gehen! 🙂
Jetzt ( 16 30 Uhr) endlich Regen! und Herrli ist mit den Hunden unterwegs! In der Innenstadt noch immer nix.
Pfau, jetzt sind alle drei gebadet! Man glaubt gar nicht, wie man sich auf Regen freuen kann!
Was die Anderen in letzter Zeit zu viel an Regen hatten, hatten wir gar keinen. Und dieses mal ist der Regen aus Osten gekommen. Sehr ungewöhlich für uns. Wurscht, Hauptsache Regen!

Donnerstag: Gestern hat es so viel geregnet, dass unser Pool übergelaufen ist. 🙂 Die Wiese stand unter Wasser, hat es aber überlebt. Heute habe ich einmal ordentlich verschlafen. Aufgewacht um 5 Uhr und dann weitergeschlafen. Leider bis fast um 7 Uhr. Ihno musste schon ganz dringend, weil er gestern am Abend ob des Regens kein Häufchen gemacht hat. Er ging brav zum Zaun. 🙂 Gut, dass man einen Garten hat. Herrli stand heute auch um diese Zeit auf. Da waren sie auf einmal putzmunter. Also ging Herrli heute früh mit den Beiden Gassi. „Ihno folgt nicht!“
„Auba geh“ ! „Wos neichs“! 🙂 Er ist Herrli davongelaufen. Über die Straße, weil er einen „Kumpel“ gesehen hat.
Deshalb gehe ich jetzt dort nicht mehr. Ist zwar nur eine Sackgasse, aber aus dem großen Parkplatz fahren trotzdem pausenlos die Autos raus und rein. Wer geht denn am meisten mit den Hunden?
Herrli ist dann Vormittag mit dem Auto wieder auf die große Auslaufzone gefahren, denn seit es abgekühlt hat, sind sie nicht zu bändigen. Und im Garten können sie zur Zeit nicht fangen spielen. Aber sie bleiben brav hinter der Absperrung. Ihno könnte ohne Anstrengung über das Netz hüpfen, aber das macht er nicht.
Heute gehe ich am Abend mit den Hunden. Was mich nervt ist, dass ich dann das Haus immer einbruchsicher machen muss. Zu Assya´s Zeiten war das nicht notwendig. Jetzt sichern alle ihre Häuser wie Fort Knox!
Und diese Alarmanlagen! Sogar eine Amsel singt es schon nach! 🙂
So jetzt muss ich raus und ich hoffe Ihno folgt mir, sonst droht wieder die Leine!
Soooooo brav! Beide! So sollte es immer sein. Und Ihno hat sich gemerkt, dass ich ihn ausgesperrt habe.
Er wollte wieder kurz vorm nach hause gehen abhauen und ist gestartet. Benni natürlich nach. Auf meinen scharfen Ruf: „Nach Hause“!, haben sich beide eingebremst und sind sofort zur Eingangstüre gelaufen. Super!
Da war ein Keksi fällig und viel Lob! 🙂

Nachtrag: Himmelarschundzwirn! Ihno darf nicht gelobt werden! Ich putze gerade meinen Herd und drehe mich um und was sehe ich? Ihno ist über die Absperrung gesprungen und hat mir meine neue Wiese kaputt gemacht!
Die kleinen Graspflänzchen sind alle kaputt! Alles mit den Pfoten umgeackert! Ich könnte aus der Haut fahren! Benni hat sich, wie immer, nicht daran beteiligt. Der ist brav stehen geblieben. Jetzt darf ich wieder von vorne anfangen! Bin stinkesauer auf Ihno! Und natürlich habe ich sehr laut mit ihm geschimpft! Der arme Benni! 🙁 Er hat gar nix getan und hat sich gefürchtet.
So sauer hat er mich noch nicht erlebt. Er hat sich gleich unter dem Sessel verkrochen. Das hat mir leid getan.
Und Ihno? Der verkriecht sich nicht! Aber er ist jetzt eine halbe Stunde auf der Terrasse gelegen und hat betrübt dreingschaut. Ihno tut mir nicht leid, nur Benni der arme Bub. Er bezieht die Schimpfer immer auf sich. Auch wenn ich ihn gar nicht ansehe. Dafür hat er eine extra Streicheleinheit von mir bekommen. Und Ihno kommt zurück in die Wurfkiste! 🙂 Ich darf wirklich nix verschreien! Na das wird ein Urlaub werden. Ihno hat dort auf jeden Fall Leinenzwang! Er ist nämlich nicht an der niedrigsten Stelle wieder zurückgehüpft, nein er hat eine „Abkürzung“ über das Beet und unserem Steinmaulwurf genommen. Das waren fast 2 Meter in der Länge und 70 in der Höhe. Aus dem Stand! Goldis können ja nicht hoch und weit springen, aber nein! Glaubt man. Jetzt dürfen sie wieder nicht mehr alleine im Garten sein. Armer Benni. 🙁

Freitag: Ich habe gestern, so gut es gegangen ist, die Graspflänzchen wieder mit der Hand eingesetzt und noch Samen gestreut. Sofort gegossen und jetzt hoffe ich, dass der Schaden doch nicht so groß wird, wie ich anfangs dachte. Wenn Ihno gelobt wird, ist er dann so ausgelassen vor Freude, dass er übermütig wird. Er ist wirklich ein Kasperl. Sonst war heute nicht viel los. Gut so! Es ist wieder heiß geworden und morgen bekommen sie doch ihre „Badewanne“! Ich werde sie gleich in der Früh aufstellen, damit sich das Wasser etwas aufwärmen kann. Obwohl in eiskalte Flüsse gehen sie ja auch schwimmen. Bin schon gespannt was die Beiden dazu sagen.

Samstag: Unerwarteter Kurzbesuch. Deshalb nur kurz, weil wir schon was vor hatten. Anmelden wäre besser. Naja, wenn der Akku vom Handy leer ist, geht es natürlich nicht.
Zum Aufstellen der Badewanne bin ich natürlich heute nicht gekommen. Aber ich habe mir unser Zelt angesehen. Es war im Campinggeschäft aufgestellt und so konnte ich mich geistig mit der Aufstellung der Betten, Tisch, Küche, u.s.w. befassen. Auch ein paar Kleinigkeiten haben wir noch gekauft. Wir werden bis obenhin bepackt sein.
Wenn wir zurückkommen hört Ihno schon unser Auto kommen und fängt zu bellen an. Das hören wir bis auf den Parkplatz. Und natürlich muss er alles besonders beschnüffeln. Benni ist unser „Brummi“. 🙂 Er brummt dann immer zufrieden wenn wir wieder da sind. Und alle beide bringen uns immer ein Kuscheltier zur Begrüßung. 🙂
Sonst war heute nix besonderes zu berichten. Eh besser 🙂

Sonntag: Wieder bin ich im Stress mit meinem Tagebuch. Das ich unter der Woche schnell was reintippe, das geht ja noch, aber die Fotos wieder auszusuchen, minimieren (das macht Herrli, da ich mich sooo „wunderbar“ auskenne) und dann reinzustellen, schnell durchlesen damit nicht so viele Tippfehler dabei sind, erfordert viel Zeit.
Heute habe ich das kleine Becken für Benni und Ihno aufgestellt. Benni war sofort im Wasser und Ihno dann auch. Benni ist so lustig. Er taucht im Becken den Kopf unter Wasser und blubbert die Luft durch die Nase raus. 🙂
Für 2 Hunde ist das Becken ja ein wenig klein. 🙂 Lexi hat sich immer reingelegt, wenn das Pool geschlossen war und Dibo ging gar nicht rein. Der wollte gar nicht nass sein. Er war nie erfreut, wenn wir ihn abgeduscht haben, weil es so heiß war. Er lag lieber in der prallen Sonne! Und meistens mussten wir ihn dann rufen, bevor er zu „kochen“ anfing. 🙂
Die Zwei haben super harmoniert. 🙂 Ach ja, da kommt Wehmut auf. 🙁
Ich bin diese Woche ja nicht besonders gut drauf. Erstens wegen meinem Bruder und außerdem mache ich mir zu viele negative Gedanken wegen unserem Campingurlaub. Aber besser eine positive Überraschung als man stellt es sich soooo wunderbar vor und dann ist es ein Reinfall. Viele Dinge können da in die Hose gehen. Am meisten fürchte ich Regenwetter. Oder, dass vielleicht so ein Idiot seine läufige Hündin mit hat. Positives Denken ist nicht immer meine Stärke. Camping ist „Neuland“ für mich, deshalb bin ich auch sehr nervös. Naja, ich haben ja noch ein paar Tage Zeit bis dahin. Da kann ich mir ja noch mehr Tipps im Internet holen.
Und außerdem haben wir eine „Baustelle“ im Wohnbereich. Überall stehen Campingsachen! Es zu verschlichten zahlt sich jetzt auch nicht mehr aus. Ich hasse Chaos!

Jetzt hat es kurz geregnet. Obwohl es nicht angesagt war. 🙂 Super! Ich brauche nicht gießen!!! Dafür dampft es jetzt ordentlich. 🙂
Heute kommt Besuch 🙂 Vatertag!

Und nun wieder die Bilder der letzten Woche und ein kleines Video:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno freut sich sehr 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heiß ist es draußen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Genau 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno will trotzdem „Sachen machen“ 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni nicht 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Rasensprenger ist super! Da werde ich auch nass 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hehe 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni liegt lieber im Trockenen 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gewitter in Wien.
Soll das ein Herzerl sein?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erwischt! 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fraudi hat gschimpft mit Ihno.
Und Benni verkriecht sich 🙁

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Eineraunzen“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr als ein Lauser 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Oberlauser! 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni kommt kosten 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Soll ich mich hinsetzen?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nur die Rute nicht nass machen 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Tauchen“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was gibt es da?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Guck 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch kosten?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Plantschen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Blubbblubbblubb 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Graben 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was suchst du da?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herrli filmt?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da drinnen spielen?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein wenig eng 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

So das war es wieder für heute 🙂

Nächstes Tagebuch am: 17 06. 2018

Noch ein kurzes Filmchen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.