„Mein Revier“ :)

Unser Campingurlaub :)
8. Juli 2018
Wochenbericht :)
22. Juli 2018

„Mein Revier“ :)

Am Campingplatz hat sich wieder einmal gezeigt, wie Hunde ihr Revier „verteidigen“. (Und auch die Umgebung markieren) haha

Es war sehr interessant zu sehen, dass immer nur die Hunde, die angebunden oder hinter einem „Zaun“ waren gebellt haben. Hunde die vorbeigegangen sind, haben nie zurückgebellt.

Benni und Ihno haben jeden Hund, der bei uns vorbeigegangen ist, verbellt. Wir waren knapp an der Gassistrecke.

Und ein Camper hatte 4, in Worten: vier! Berner Sennenhunde mit! Und das auf ein paar Quadratmeter!
Jeden Tag sind sie die gleiche Strecke gegangen. (natürlich an der Leine) Sonst sind sie den ganzen Tag vorm Wohnwagen gelegen. 🙁 Ich habe mir gedacht, die haben die Ruhe weg. Sie gehen vorbei und bellen nicht zurück.

Aber als wir mit Benni und Ihno bei deren Wohnwagen vorbeigingen, haben sie auch sofort gebellt. „Unser Revier“!

Unser Dibo war ein „Wächter“. Auf jeder Almhütte auf der wir waren, hat er Wanderer und auch die Waldbesitzer verbellt. Und nicht nur verbellt, er hat sich in den Weg gestellt. „Hier kommt ihr nicht vorbei“! Sie trauten sich dann auch nicht vorbei, denn er machte keinen Schritt zurück. Im Gegenteil! Da war er ein nicht typischer Goldi, der alle Menschen lieb hat! Und er bellte dann nicht mehr, sondern er knurrte. Wo er war, war sein Revier!

Auch in unseren Garten durfte Niemand, den er nicht kannte einfach so hereinspazieren. Erst auf Aufforderung von uns, gab er den Weg frei. Gut so!

Assya liebte alle Menschen und Lexi auch! Die hätten jeden Einbrecher freudig begrüßt. Dafür fremde Hunde nicht.
Aber nur, wenn sie vor dem Zaun waren. 🙂 Waren sie einmal im Garten, kein Problem!

Benni verbellt fast jeden Menschen vorm Zaun. Aber nur, weil er Aufmerksamkeit will. Von Menschen, die er kennt lässt er sich streicheln, von Fremden nicht. Hunde die er kennt verbellt er nie! Auch keine anderen Tiere in unserem Garten.

Ihno verbellt keine Menschen und keine Hunde, aber unsere Igel! Er meldet sofort wenn etwas in unserem Garten ist. Was außerhalb ist, ist ihm egal, außer Benni bellt extrem beim Zaun, dann bellt er mit. Bellen ist nicht gleich bellen! Und bei Katzen bellt man sowieso. 🙂

Wenn unser „Futterlieferant“ kommt, muss ich die Beiden vorher immer einsperren, da er Angst vor den Hunden hat. Er liefert die schweren Pakete auch bis auf unsere Terrasse. Aber unser „Packerlpostler“ wird freudigst begrüßt! Da wird nie gebellt! Im Gegenteil, der bekommt dann immer ein Stofftier gebracht. 🙂 Der hat ja auch keine Angst. 🙂

Wie doof manchmal Hunde sein können, stellten Assya und „Trixinichtspringen“ 🙂 – (Der Pudel sprang jeden an und hat auch meinen Sohn, damals noch klein, in den Oberschenkel gebissen. Ich war froh, dass er eine dicke Jean angehabt hat. Aber Grün und blau war er trotzdem! Deshalb sagten Fraudi und Herrli immer Trixi, nicht springen, in einem Wort) – unter Beweis.

Wenn sich die Beiden beim Zaun begegneten, (egal ob bei unserem oder bei Trixis Zaun) hat man geglaubt sie sind Killer! Assya hatte da regelmäßig Schaum vorm Maul. Aber außerhalb von den Gärten, haben sie sich nicht einmal angesehen! Da sind sie einfach aneinander vorbei gegangen.

Ich weiß nicht ob ich das schon geschrieben habe, aber Trixi hatte wirklich Glück, dass ihr Herrchen damals so schnell reagiert hat. Wir waren spazieren und gingen am Zaun von Trixi entlang. Natürlich, wie immer, ein furchtbares gebelle und Drohgebärden. Nur hat der Pudel nicht bemerkt, dass das Tor zum Garten offen stand!
Und auf einmal stand der Pudel da, bei der offenen Türe und merkte nicht, dass ja kein Zaun mehr zwischen ihr und Assya war! Assya sprang los und wenn das Herrli von Trixi nicht mit dem Fuß dazwischen gefahren wäre, wäre Trixi schwer verletzt worden! Assya hätte ernst gemacht! Einmal ins Genick gebissen und geschüttelt. Das haben alle Goldis drauf! Und Assya war keine Hündin die lange fackelte, wenn sie bedroht wurde! Sonst war sie die friedlichste Hündin.

Was ich sooooo hasse!: Dumme Kinder! Viele Kinder kommen zu unseren „Jungfamilien“ zu Besuch.
Mich stören die Kinder sonst nie, aber wenn sie alleine in der Anlage herumlaufen, unbeaufsichtigt und nur Blödsinn im Kopf haben, stört es mich gewaltig!

Letztens war es mir einfach zu bunt! Immer wieder sind sie kreischend bei uns vorbei gelaufen, wie wenn es nicht genug andere Wege gäbe. Sie haben Benni und Ihno absichtlich gefoppt. Vor der Türe stehen bleiben und „Wuff, wuff, wuff “ machen. Natürlich haben die Zwei nicht mehr aufgehört zu bellen. Davonlaufen mit „wuff, wuff, wuff“. Wieder kommen und so weiter. Ich bin dann wirklich wir eine Furie raus. Ich habe gesagt, wenn sie das nicht sofort einstellen, lasse ich einfach die Hunde raus! Ob es dann auch noch so lustig für sie wäre?
Die waren dann sehr schnell weg und sind auch nicht mehr vorbeigekommen. Ich hätte es wirklich gemacht!
Benni und Ihno hätte sich sicher streicheln lassen, aber das wussten sie ja nicht. 🙂

Hunde, die beim Zaun bellen, sollte man am besten gar nicht ansprechen, sonst bellen sie noch mehr!
Super ist es auch, wenn sie dann so 1 bis 2 Meter davor stehen bleiben und glauben, wenn sie „Na ist schon gut“, oder „aus“ sagen, folgen die aufs Wort! haha

Es ist schon gut, wenn Benni meldet, wenn wer vorbei geht, oder gar stehen bleibt, denn so klein ist er nicht und Ihno kommt dann auch noch dazu und wenn der „seinen Blick“ aufsetzt, traut sich so schnell keiner in den Garten!

 

Denn es ist ihr Revier! Und es ist gut so!

 

Und nun wieder ein paar Bilder wie Benni und Ihno im Garten spielen. 🙂

Nächste Woche Bilder vom Herrli im Hundeauslauf, sonst sind es viel zu viele Bilder auf einmal. 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

Endlich wieder im Garten 🙂

Spiel mit mir Ihno!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni links 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Komm doch, komm doch 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lieber wuzeln?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fraudi macht Foto 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni ist fad!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno mit Holzi 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni mit Balli 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was macht Benni?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der bringt ein Puppi 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und jetzt geht´s endlich los!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn man schnell hinsieht, glaubt man das Fell sträubt sich. Es ist die Rute! 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Na was ist?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pfote am Rücken 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni oben 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gib auf!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer stört?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Angriff von Benni 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ui zwick 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufgabe!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pause?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni rechts

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und weiter gehts

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Immer ohne knurren!! 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fertig 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So lieb 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich will rein!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich auch!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Viel zu eng 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fraudi überlegt schon, ob sie ins Pool dürfen……..

 

 

 

 

 

 

So das war es wieder für heute 🙂

 

Nächstes Tagebuch am 22. 07 2018

 

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.