Wochenbericht :)

Ein aufregender Wochenbericht:
4. November 2018
Wochenbericht :)
18. November 2018

Wochenbericht :)

Montag 05. 11. 2018: Ihno geht es (den Umständen entsprechend) gut. Ich kontrolliere laufend seine Wunde und sie sieht ganz gut aus. Einmal täglich bekommt er ein Desinfektionsmittel drauf, mehr nicht. Danke Hanni für Deinen Rat. Hündinnen säugen nach einem Kaiserschnitt ja auch die Welpen. Und die sind beileibe nicht zimperlich! Aber Hündinnen sind da anders. Rüden schlecken schon sehr viel mehr an ihrem Geschlechtsteil.
Und weil die Narbe gleich daneben ist, weiß ich nie wo er schleckt. Aber er ist brav. Er hört sofort auf, wenn ich es sage. Und in der Nacht war er auch brav, sonst wäre er schon wund.
Benni befindet, dass es Ihno schon gut geht und hat Ihno heute schon zum Spielen aufgefordert. 🙂

Ihno befindet, dass es ihm gut geht und wollte mitmachen. 🙂 Leider nein!
Nächsten Montag kommt die Naht raus. Frau Doktor hat uns heute von der Tierklinik angerufen und gefragt wie es Ihno geht. Sie ist sooo nett. 🙂 Ich hoffe, dass diese Woche wirklich nix los ist. Erholung brauchen wir alle.

Dienstag 06. 11. 2018: Herrli ist mit Benni weggegangen. Er will wieder einmal Fotos machen.
Naja, Ihno war leider aus dem Häuschen. Er wollte mit. Der hat sooo geheult! Haben wir halt eine „Schmusestunde“ gehabt. Jetzt liegt er auf der Terrasse und wartet auf die Beiden. Spazieren gehen will ich mit ihm lieber nicht.
Die Wunde sieht gut aus, aber ich gebe ihm trotzdem zwischendurch den Pullover, denn er schleckt schon.
Ich weiß ja wie eine Naht zwicken kann. Ich zähle schon die Tage, bis es erledigt ist.

Heute früh, begegneten wir Gottfried. Benni spielte mit Gottfried und mit Mühe konnte ich Ihno halten.
Dem geht es anscheinend wirklich gut, sonst würde er nicht spielen wollen. Ich habe dann gebeten Gottfried an die Leine zu nehmen, bevor er zu Ihno läuft. „Bitte eine Woche Abstand halten“. Ich möchte nicht wieder in die Klinik fahren müssen.
Ihno hat sich den Bauch gekratzt. Leider hat er dort ja keine Haare mehr. Ist aber nur ein roter Streifen.
Fotos werde ich diese Woche ja nicht machen können von den Beiden. Ist ja nix los.
Aber vielleicht macht Herrli schöne Fotos von Benni. 🙂

Wir müssen jetzt Ihno gleich bei der Haustüre an die Leine nehmen, wenn wir Gassi gehen. Am Nachmittag ist er mit Benni sofort durch den Garten gefetzt! Aber nur kurz! Die Naht sieht gut aus. Aber dort, wo sein „Spatzi“ beginnt, ist er rot. Ist so blöd, dass sie genau daneben verläuft. Beim Liegen kommt da keine Luft dazu.
Und wieder hat er eine Schramme auf der Haut, dort wo er sich gekratzt hat. Ich hoffe das Fell wächst schneller!
Jetzt wird es langsam schwierig den Kerl ruhig zu stellen. Gerade Ihno der Racker, soll ruhig sein.
Jetzt habe ich mich auch schon mit der Zugleine angefreundet. Ihno ist da sehr brav und zieht nicht davon.
Denn halten könnte ich ihn nicht an dieser Leine, wenn er losprescht. Zugenommen hat er auch schon wieder.
Bin ich froh! Bitte wann ist es endlich Montag! Ich zähle die Stunden!

Mittwoch 07. 11. 2018: Da ich es nicht mehr erwarten kann, dass endlich die Fäden draußen sind, habe ich geglaubt heute ist schon Donnerstag! Gassi an der Leine ist in der Früh kein Problem. Zu Mittag waren sie wieder getrennt, da Benni nicht so ausgelastet ist. Er war mit Herrli Balli spielen. Da hatte Ihno aber keine Freude!
Der mag es gar nicht, wenn Benni ohne ihm, mit Herrli geht. Da weint er sehr. Und wenn ich mit ihm dann außer Haus gehe, will er unbedingt der Spur von Benni und Herrli folgen. Das geht aber nicht!
Auf jeden Fall hat er keinerlei Schmerzen, sonst würde er sich nicht auf dem Rücken werfen und mit dem Bärli spielen. Ich glaube, wenn wir die Zwei alleine zu Hause ließen, würde es rund gehen.
Jetzt habe ich halt „Hausarrest“. Und Herrli freut sich immer, dass der Einkauf so „günstig“ wird. Er nimmt halt wirklich nur das, was auf der Liste steht. 🙂
Herrli hat ein super Foto gemacht! Nur kann ich das leider noch nicht veröffentlichen, da es zu einem Wettbewerb eingereicht wird. So wie Dibo, der um die Welt ging und Herrli den Staatsmeistertitel in Fotografie einbrachte, könnte auch Benni um die Welt gehen. Wir werden sehen.

Donnerstag 08. 11. 2018: Es ist wirklich fad, wenn die Beiden nix machen dürfen! Naja, mir ist nie fad, denn es gibt ja immer was zu tun. Manchmal zu viel! Bei uns ist es so ruhig, dass man eine Stecknadel fallen lassen könnte und wir würden es hören, denn der stürmische Wind hat aufgehört. Und da ich kein Radio und keinen Fernseher aufgedreht habe, (ich hasse Dauerberieselung) ist es bei uns mucksmäuschenstill. Wirklich!
Ihno wartet jetzt schon brav, dass er seinen „Pullover“ angezogen bekommt. Er stellt sich hin und hebt seine „Haxerl“. Ich hätte nie gedacht, dass dieser „Racker“ auch so geduldig sein kann. 🙂 Zum Mittagsschläfchen und in der Nacht braucht er ihn nicht. Er zeigt mir brav sein „Bauchi“ und lässt sich die Naht desinfizieren. Auch abtupfen darf ich! Spielen darf ich mit Benni nicht! Da werden sie sonst übermütig. Also darf ich die Beiden nicht ansprechen und am Boden kraulen. Was ich jetzt Leckerli austeile ist sagenhaft. Ihno beim „wickeln“ und Benni, wenn er seine Augensalbe bekommt. Und natürlich zwischendurch, weil sie ja soooo arm sind! Die Augensalbe braucht Benni jetzt nicht mehr. Alles ist wieder gut! Ich glaube, dass er vom graben in nasser Erde, oder vom Sturm, der ja bei uns sehr lange war, diese Augenentzündung bekommen hat. Jedes Jahr zur gleichen Zeit.
Die anderen Hundebesitzer sind so super! Sie nehmen ihre Hunde sofort an die Leine, wenn sie uns sehen.
Ja, es spricht sich herum, dass Ihno nicht laufen darf. Bald! Bald ist es soweit. Wie ich schon einmal sagte, Geduld ist halt nicht meine Stärke, wenn es um Krankheiten geht. Ich hasse, wenn man sich schonen muss! Und so verstehe ich auch Ihno sehr! Die Härchen an seinem Bauchi kommen schon. 🙂 Bis es bei uns wirklich kalt wird, wird er sicher schon etwas Fell haben. Hoffentlich!

Freitag 09. 11. 2018: Aufstehen um 04 00 Uhr! Dieses mal habe ich Ihno bellen gehört. Es war wirklich nur ein lauter „Wuff“! Aber wie ich so langsam aufgestanden bin, hat er noch drei mal gebellt. Also dringend! Ich habe es schon gerochen wie ich die Türe geöffnet habe. Drei Haufen im Wohnzimmer! Gott sei Dank nicht auf dem Teppich.
Aber es war nicht Ihno, der da sein Geschäft verrichtet hatte, sondern Benni und Ihno hat es gemeldet. Benni rührt sich leider, wie Lexi, nicht! Die stand auch nur immer vor der Türe und wollte raus. Warum ich weiß, dass es Benni war? Herrli sagte, er wollte schon um Mitternacht raus und ich habe das „Ergebnis“ im Garten entdeckt.
Benni hat etwas Durchfall. Ihno nicht! Naja, Benni hat gestern am Abend kein Hauffi gemacht, beim Gassi gehen. Aber wie ein Verrückter an einer Stelle geleckt. Ist schon wieder eine Hündin läufig?
Um 4 Uhr in der Nacht Hauffi wegputzen ist nicht gerade erbauend. Aber ich kann, zum Glück, gleich wieder weiterschlafen. Dafür haben sie in der Früh sehr gut geschlafen. Kunststück, sie waren ja in der Nacht im Garten.

Ihno hat das erste Mal, seit er bei uns ist, im Schlaf geweint. Normalerweise knurrt er nur. Herrli ist heute grantig und hat sich in den Keller verzogen. 🙂 Er muss seine Fotos bearbeiten und will ungestört sein. Das wollte ich manchmal auch!
Jetzt ist es an der Zeit, dass Ihno bald wieder laufen kann. Er hat sich heute im Wohnzimmer ausgetobt. 🙂
Aber das „Allheilmittel“ ist immer der Fotoapparat! Kaum hat er den gesehen, war er ruhig. 🙂 „Oh, Fraudi macht ein Foto“! Und schon ist der Spaß vorbei! haha 🙂

Herrli sieht sich heute einen neuen Parkplatz für unseren Wohnwagen an und nimmt Benni mit.
Extra „Schmuseeinheit“ für Ihno ist da angesagt. Oder ich nehme den Ball, wo ich Leckerli einfülle.
Das wird ihn sicher ablenken!

Am Abend ist Herrli Gassi gegangen. Er sagte Ihno ist fast nicht mehr zu halten. Naja, an der Zugleine ist das sehr schwer. Jeder Meter sind da gleich ein paar Kilo mehr! An der Kurzleine macht der doch sein „Geschäft“ nicht.
Und Benni hat ihn heute zum Spielen aufgefordert. Blöd! Nur mehr 2 Tage, dann haben wir es überstanden und er auch. Ihno wird schon trübsinnig. Und ich auch!

19 00 Uhr: Anruf von der Tierklinik. Keine böse Veränderung am Hoden! Juhu! Alles in Ordnung! Es war „nur“ die Hodendrehung. Er wollte nur schneller entfernt werden als gedacht! 🙂 Wir sehen uns am Montag zur Nahtentfernung. 🙂 Bin ich froh!

Samstag 10. 11. 2018: Ich habe einen Muskelkater! Mir tut der linke Arm bis zur Schulter weh! Den Racker an der Zugleine zu halten ist ein Kraftakt! Heute Früh, hat er mich aber geschont. 🙂 Jetzt sind schon beide unglücklich. Benni versteht nicht, warum er Ihno nicht zum Spielen auffordern darf. 🙁 Auch er ist jetzt trübsinnig. Nicht einmal im Wohnzimmer? Da darf man auch nicht spielen? Ohne Aufsicht dürften wir sie nicht lassen! Da ginge es bestimmt rund. Ihno hat heute Früh so schnell gefressen und Wasser getrunken, dass der Mageninhalt (wenn er überhaupt den Magen erreicht hat 🙂 ), sofort wieder hoch kam. Natürlich auf den Teppich. Ich habe ihm aber alles wieder fressen lassen. War ja ganz frisch. 🙂 Natürlich musste ich dann putzen. Aber man gönnt sich ja sonst nichts!

Die Krähen werden immer frecher! Heute sind wir an einem Nylonsackerl mit pulverähnlichen Inhalt (geriebene Nüsse?), dass auf der Straße lag, vorbeigegangen und schon hat uns eine Krähe von hinten angegriffen. Mein Glück, dass die Hunde an der Leine wahren. Benni hat sich geschreckt und kurz gebellt. Die wären der Krähe nachgelaufen, oder hätten das Sackerl genau „untersucht“. Wenn die Mistkübel nicht ganz zu sind, holen sich die Vögel alles raus!
Und sie verteidigen ihre „Beute“, sowie ihre Jungvögel oder verletzte Artgenossen.

Morgen kommt wieder Besuch. (Sohn)  Aber jetzt besteht keine „Gefahr“ mehr, dass sich Ihno verletzen kann.
Der Bauch sollte schon verheilt sein. Er hüpft (steigt) ja in der Nacht schon auf seinen Lieblingsplatz, auf der Sitzgarnitur.
Nur noch 1 Tag! Dann haben wir es überstanden! Jetzt hüpft er gerade mit dem Ball im Wohnzimmer herum.
Alles kann ich ihm nicht verbieten. Der Bewegungsmangel macht ihn schon sehr zu schaffen!

Sonntag 11. 11. 2018: Der letzte Tag ist angebrochen. Ich hätte mir nie gedacht, dass Benni so trübsinnig werden kann. Er tut mir schon mehr leid als Ihno. Auch wenn er immer laufen kann und mit anderen Hunden spielen, es fehlt ihm einfach das Spiel mit Ihno. 🙁 Und Ihno hat schon „Muskelschwund“! Glaub ich zumindest.
Benni hat gestern um Mitternacht noch den letzten Rest vom „Opferschlapfen“ zerlegt. Ich glaube der würde ein Zerstörer, wenn er sich nicht austoben kann. Wie halten es Hunde aus, die immer nur an der Leine geführt werden?
Die tun mir unendlich leid! Wie Gefangene die eine Bleikugel schleppen müssen! Niemals laufen! Niemals den Wind um die Ohren, wenn sie durchs „Gemüse“ fetzen!
Ab Morgen ist alles wieder gut! 🙂
Und nun die Bilder der Woche:

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno noch müde 🙁

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙁

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni ist traurig 🙁

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Blick!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich will raus!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bis da her und nicht weiter!
Arme Jungs 🙁

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Puppi bringen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno so traurig 🙁

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schon munterer 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni nicht!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dösen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni will raus!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno tut nix mehr weh!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nicht schlecken!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Na geh 🙁

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schicke Hose 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni sooooo traurig 🙁

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nicht toben!!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich darf nicht spielen! 🙁

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Blick!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni 🙁

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ohne Hose 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Huhn wird zerlegt!
Einer muss ja büßen 🙂 Ihno 🙂

 

 

 

 

 

 

Das war es wieder für diese Woche 🙂

 

Nächstes Tagebuch am 18. 11. 2018

Es können keine Kommentare abgegeben werden.