Wochenbericht :)

Wochenbericht :)
11. November 2018
Einfach nur traurig :( oder auch nicht :)
25. November 2018

Wochenbericht :)

Montag 12. 11. 2018: Heute war der „große Tag“ gekommen. 🙂 Die Nahtentfernung! Ich war schon um 06 00 Uhr früh auf. Noch in Ruhe Kaffee trinken, Gassi gehen und dann auf nach Hollabrunn in die Tierklinik.
So dicker Nebel bei uns, aber dort auch.
Benni und Ihno zogen wie verrückt an der Leine! Nicht, um nicht in die Klinik zu kommen, sondern so schnell wie möglich hinein. 🙂 Als wir aufgerufen wurden, waren sie fast nicht zu halten. Ihno sprang die Ärztin an, die ihn operiert hatte. Er stellte sich auf und küsste sie, mit seinem schönsten Lächeln ab. Das hatte sie auch noch nicht erlebt! Ich aber auch nicht, bei keinem meiner Hunde. Er freute sich, sie wiederzusehen. 🙂

Herrli war aufgeregter als ich. Er hatte sich schon Sorgen gemacht, dass sich Ihno, wie beim Ultraschall wehrt, weil es ihm weh tun würde. Ich sagte nein, das hält er locker aus. Und so war es auch!
Ihno machte Platz und „Bauchi (an)schaun“, kennt er ja schon von mir. Brav zeigte er sein Bauchi und lies sich ganz entspannt die Naht entfernen. Kein Mucks, kein zusammenzucken! Er wurde auch sehr gelobt und ein Leckerli war dann auch fällig. Natürlich auch für Benni, der viel aufgeregter war als Ihno.
Heute darf er noch nicht an der Wunde lecken, aber Morgen sollte alles in Ordnung sein. Sollte!
Ich will den Teufel jetzt nicht an die Wand malen, aber Ihno ist unter der Naht geschwollen.
Das hat er gestern noch nicht gehabt. Die Ärztin bemerkte es, es sollte aber weggehen.
Bitte ja!!!!! Ich möchte nicht nochmal in die Klinik! Denn es ist alles schon einmal dagewesen.
Bei Assya! Nach der Entfernung eines Tumors, war anfangs auch alles in Ordnung und dann hat sie Dippel unter der Naht bekommen. Sie hatte die Innenfäden nicht vertragen. Mit Tabletten war aber dann alles in Ordnung.
Sollte es schlechter werden, rufe ich natürlich sofort in der Klinik an.
Er darf auch schon frei laufen. Aber Gebüsche werden wir meiden, da Benni sehr gerne Ihno durchs Unterholz jagt. Das ist natürlich nicht gut. Er hat ja noch kein Fell am Bauch. Lange nicht. 🙁
Naja, wir werden sehen was die Woche noch bringt.

Dienstag 13. 11. 2018: Seit Ihno an der Leine gehen musste, ist er braver geworden. Er kommt sogar sofort, wenn man ihn ruft! 🙂 Heute früh sind wir wieder unsere gewohnte Strecke gegangen. So 40 Meter vor uns zwei Frauen mit schwarzen Hunden an der Leine. Sie haben sich beim Zaun entlang gedrückt. Wer so geht, hat sicher schwierige Hunde. Ich kannte die Beiden nicht. Benni und Ihno haben die Hunde ignoriert. Sie kennen ja schon einen schwarzen Hund der auch immer so geführt wird. Solche Hunde interessieren sie einfach nicht. Als wir einen Abstand von ca. 20 Meter hatten, dann der Ruf: „Nehmen sie bitte ihre Hunde an die Leine!“ Sicher nicht!

Ich habe Benni und Ihno einfach zu mir gerufen und wir haben umgedreht. 🙂 Ohne Kommentar!
So geht es auch. Endlich darf Ihno laufen und ich soll ihn wieder anleinen?
Und Ihno durfte endlich wieder Hölzchen knabbern und damit herumspringen.
Vor der Straße habe ich nur die Leinen in die Höhe gehalten und sofort waren beide da und haben sich anleinen lassen. So brav!

Am Abend ist dann Herrli wieder einmal die große Runde gegangen. Herrli sagte, sie sind nicht gerannt, sonder fast geflogen! Benni und Ihno wieder im Glück! Und Benni hat ein Loch gegraben und sich natürlich wieder einmal so richtig dreckig machen können.
Bei Ihno ist die Wunde noch immer geschwollen, wird nicht mehr und nicht weniger. Aber er leckt nicht mehr.
Gut so! Trotz langen Auslauf sind sie heute Abend etwas lästig! Andauernd wollen sie in den Garten. Besonders Ihno! Ab 22 Uhr ist Schluss! Jetzt wird geschlafen! 🙂

Mittwoch 14. 11. 2018: Jetzt habe ich erfahren welcher schwarze Hund da an der Schleppleine geht!
Mein Gott! Verantwortungslos! Es ist der Hund der schon in der Zeitung und im Fernsehen war!
Er hat einen kleinen Hund fast zu tode gebissen! Ich kenne auch den kleinen Hund und die Besitzer. So arm! 🙁
Sein Bauch wurde aufgerissen. Der schwarze Hund hatte sich losgerissen, ist über die Straße gelaufen und hat sich sofort auf den Kleinen gestürzt. Er hat ihn als „Beute“ gesehen.
Und dieser Hund ist jetzt ohne Maulkorb an einer Schleppleine unterwegs! Ohne Maulkorb, trotz Auflage einen zu tragen! Gut, dass wir umgedreht haben. Ich gehe jetzt wieder mit Pfefferspray.
Jahrelang war bei uns Ruhe. Und jetzt müssen wir wieder aufpassen. Der Bruder von diesem Hund wird ja auch täglich ausgeführt, aber an der kurzen Leine. In letzter Zeit trägt der auch keinen Maulkorb mehr. Aber die Frau hat ihn im Griff. Auch dieser Hund ist schwer gestört und darf niemals frei laufen.
Jetzt kommen Benni und Ihno gerade bei der Türe rein. Die Zunge hängt heraus. 🙂 Herrli hat wieder eine große Runde gemacht. Jetzt liegen sie im Garten um sich abzukühlen.
Benni war heute nicht sehr schlau! Beide haben von mir einen großen Kauknochen bekommen. Büffelhautknochen.
Da haben sie länger zu knabbern. Als nur mehr ein kleines Stück übrig war, (Ihno hatte seinen schon verspeist) musste Benni unbedingt bellen. Also fiel im das letzte Stück aus dem Maul. Und zack, hatte Ihno den Knochen.
Na wenn Benni ihn ausspuckt, will er ihn ja nicht mehr. 🙂 Aber Herrli hat Benni das Stückchen wieder gegeben. 🙂
Benni müsste eigentlich wissen, dass Ihno immer in Lauerstellung ist, wenn der seinen Knochen schon gefressen hat.
Ihno war heute wieder einmal der Beschützer. Zwei Hunde haben gespielt, aber als es zu wild wurde, (der Kleinere hatte auf einmal Angst) ging Ihno dazwischen. Dann war Ruhe. Ihno ist der Streitschlichter. 🙂
Bauchi ist noch immer etwas geschwollen. Wie gesagt, es bleibt gleich. Sollte es bis Freitag nicht besser werden (natürlich auch nicht schlechter), rufe ich zur Sicherheit die Klinik an. Die Narbe sieht aber schon sehr gut aus.

Donnerstag 15. 11. 2018: Heute früh haben wir Paula getroffen (Goldi). Da waren unsere Racker in ihrem Element! Paula ist ja noch so voll Energie und Elan und passt super zu Benni und Ihno. Da wurde fangen gespielt und gegraben, gewuzelt und so richtig schmutzig gemacht. 🙂 Dann war aber Pause, denn Ihno vergisst dann immer sein Geschäft zu verrichten. Paula ist neben Benni gestanden und hat brav gewartet, bis er fertig war. 🙂 haha
Gut, dass sie sich austoben konnten, denn heute haben wir unseren Wohnwagen geholt und auf einen günstigeren Platz gestellt. Natürlich sind die Beiden mitgefahren. Dort haben wir sie dann an die Schleppleine gehängt, damit sie nicht weglaufen können. Im Wagen zu warten ist ja fad. Kaum hatten sie die Leine um, haben sie sich hingelegt.
Wie im Urlaub! 🙂 So brav! Wenn man wieder den Wohnwagen am Auto hat und fährt, kommt einem der Gedanke an den Süden. 🙂
Heute Abend habe ich Ihno´s Bauchi wieder abgetastet. Es hat sich noch immer nichts geändert! Die Narbe ist stellenweise rot, aber kein Wunder, wenn er durchs Gemüse fetzt. Aber es dürfte ihn nicht stören, sonst würde er daran lecken.
Ich hoffe wir sehen die Tierklinik erst wieder beim nächsten Impftermin. 🙂

Freitag 16. 11. 2018: Wir haben Paula in der Früh wieder getroffen. Ich wurde gefragt, wann ich in der Früh mit den beiden unterwegs bin. Ich habe keine bestimmte Zeit. Die Zeiten, wo ich um 6 Uhr früh aufstand, sind vorbei.
Und zuerst kommt mein Kaffee! Da Benni und Ihno das schon wissen, bleiben sie auch brav liegen und schlafen weiter.  Auch heute hatten wir nicht so viel Zeit. Wocheneinkauf und das Christkind kommt ja auch bald. 🙂 Als wir auf dem Parkplatz angekommen sind, haben wir Ihno schon bellen gehört!

Er hat sicher unser Auto gehört. Das erste mal wieder seit langer Zeit, dass er im Haus gebellt hat. Wir waren nicht schnell genug. 🙂
Jetzt ruhen sie und warten aufs Fressen, dann wird wieder geruht (nachdem Benni und Ihno sich die Schnauzen im Garten geputzt haben). Aber um ca. 22 Uhr werden sie wieder munter. Da will Benni mit uns spielen und Ihno muss noch den Garten bewässern. 🙂 Benni will da nicht mehr raus. Jaja, die Winterzeit! Mir geht das ja auch auf die Nerven, dass es so zeitig finster wird. Und heute war der erste Frost! Alles weiß! Und die Wasserschüssel im Garten war eingefroren. Ich bin froh, dass ich diese Woche noch den Gartenteich erledigt habe. Bachlauf abgedreht, Pumpe gereinigt und jetzt ist nur mehr die Pumpe auf umwälzen damit der Teich nicht zufriert. Ihno gefällt das!
Es plätschert und da jetzt keine Pflanzen mehr die Sicht versperren, kann er die Goldfische beobachten.
Sonst war es ruhig. 🙂 Bin ich froh!

Samstag 17. 11. 2018: Eigentlich gibt es heute so gar nichts zu berichten, außer, dass Benni eine rosa Stelle an seiner Nase hat. Weil er immer so viel gräbt. Ich hoffe seine schwarze Nase kommt wieder. 🙂
Und Fotos habe ich diese Woche auch nicht sehr viele gemacht. Ich möchte auch nicht, dass Ihno lange im Garten liegt. Er hat ja ein „Nackerpatzibauchi“ 🙂 Schöner Wiener Ausdruck! 🙂 Da habe ich Angst, dass er sich verkühlt.
Jetzt ist es ja schon frostig. Ich merke es am Morgen an meinen Fingern. Die schmerzen schon sehr, wenn es kalt ist.
Da helfen auch Handschuhe nicht. 🙁 Morgen muss ich noch die letzten Pflanzen (die jetzt wirklich kaputt sind) abschneiden. Wieder kein „fauler Tag“. 🙂

Sonntag 18. 11. 2018: Gestern am Abend habe ich einmal das Bauchi von Ihno im Stehen angegriffen.
Entscheidung: Morgen fahren wir in die Tierklinik. Heute ist ja wieder einmal Sonntag und da kommen die Ärzte nur in Notfällen. Mir gefällt der Bauch nicht! Auch wenn Ihno herumspringt, mit dem Bauchi stimmt etwas nicht.
Die Haut hängt herunter und der Bauch ist nicht straff. Ich glaube er hat Wundsekret drinnen. Ich habe Benni gestern auch im stehen den Bauch angegriffen. Kein Vergleich! Meine Nerven!!!! Habe ich schon wieder etwas übersehen? Ich habe andauernd die Narbe überprüft, aber so hingegriffen und gedrückt habe ich nicht.
Es gibt leider keinen medizinischen „Schnellkurs“ für Hundehalter. Und ich bilde mir ein, dass Ihno seinen „listigen“ Gesichtsausdruck auch noch nicht zurück hat.
Benni wird anscheinend auch erwachsener. Er lässt sich von Ihno auf einmal nichts mehr wegnehmen.
Heute früh, hat Benni wieder einmal mit Paula gespielt und einen Fichtenzapfen gefunden.  Ihno wollte ihn haben, aber Benni gab ihn nicht her. Paula hatte auch einen Zapfen. Den hat sie Ihno „überlassen“! Tja Paula ist ja erst 10 Monate. 🙂 Und im Garten liegt ein „Holzi“. Benni hat Ihno das „Holzi“ nicht überlassen! Das hat es einfach noch nie gegeben! Sonst hat immer nur ein „Angriffssprung“ genügt und Benni hat alles fallen gelassen. Heute war Benni nicht beeindruckt davon. Und Ihno stand dann einfach nur da. Was ist los?
Ob Termin oder nicht. Morgen sind wir in der Klinik! Ich bin traurig. 🙁
Und nun wieder (sehr wenige) Fotos von dieser Woche:

Wieder auf der Wiese:

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Fäden sind entfernt 🙂
Die Rasur ist extrem!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni wieder „etwas“ schmutzig 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hihi 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nase „kaputt“ 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno, wo ist sein schelmischer Blick?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch Benni 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schmuser?
Selten!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Guten Morgen Benni“ 🙂
Selten im Körbchen!

 

 

 

 

 

 

 

Das war es wieder für diese Woche 🙂

Nächstes Tagebuch am 25. 11. 2018

 

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.