Der „brave“ Hund :)

Eine Unart kehrt zurück!
2. Dezember 2018
Benni :)
23. Dezember 2018

Der „brave“ Hund :)

Wann nennen wir einen Hund eigentlich „brav“? Wenn er extreme Kunststücke kann? Wenn er nicht alles was er in der Wohnung findet kaputt macht? Wenn er wie ein Soldat sofort alle Befehle ausführt? Wenn er auf Befehl das erlegte Wild bringt? Da nennt man ihn eher gehorsam.

Die Frage ist: Was will ich von meinem Hund, wenn man nicht Züchter ist, oder einen Hund für verschiedene Einsätze ausbildet.

Also reden wir über unsere „Familienhunde“. 🙂 Was ist ein Familienhund? Ein Hund der keine bestimmten Aufgaben hat. 🙂 Es gibt aber auch Talente die einfach „da sind“, oder auch nicht.

Man merkt ja sofort, ob der eigene Hund Talente besitzt. Und ich muss sagen, unsere Assya hat bis jetzt noch kein Nachfolger geschlagen! Sie war extrem klug! Mir tut nur leid, dass ich damals nicht so viel Zeit für sie hatte wie jetzt.

Egal was ich von ihr verlangte, sie führte es ohne besonderer Übung aus! (Siehe Assyas Seite!) War sie brav? Oh ja! Bis auf ein paar sauteure Stiefel, hat sie nie etwas kaputt gemacht.
Aber! Sie konnte nie an der Leine „bei Fuß“ gehen! Sie war keine Hündin die man überall mitnehmen konnte. Und das war sicher meine Schuld. Ich hatte keine Ahnung von Hundeerziehung! Sie war mein erster Hund. Und heute denke ich mir, sie war sicher unterfordert. Was für ein verschwendetes Talent! Es tut mir heute noch leid. Sie war sicher klüger als so mancher Mensch! „Wozu brauche ich Leine? Wozu brauche ich Halsband“? “ „Ich bleibe  immer vorm Gehsteig stehen“. „Ich laufe nie davon“! „Ich weiß wo ich zu Hause bin“! „Ich bin Assya! Die klügste Hündin“! Ja, so war sie. Sie brauchte uns eigentlich nicht.  Nur für ihr Futter. Sogar da hatte sie den Trick einfach ihre Futterschüssel dem Besuch hinzuhalten um etwas zu schnorren. 🙂 Sie war nie ein „Schmuser“. Und sie begrüßte uns nie. Im Wesen war sie fast wie eine Katze. 🙂

Lexi war das Gegenteil. Ich brauche dich Fraudi! Ich habe immer Angst! War sie brav? Oh ja! Bis auf ein paar italienische Schuhe, hat sie nichts kaputt gemacht. Sie war extrem führig. „Bei Fuß“, einmal gezeigt und sie setzte sich neben mich. Sie war mein  „Seelchen“! Aber bis auf Bälle bringen, konnte ich ihr nichts beibringen.
Sie brachte keine Zeitung (so wie Assya, die keinen Schritt weiter ging, bevor sie nicht die Zeitung tragen durfte).
Sie hob nichts auf (im Gegensatz zu Assya) was kein Ball war. War sie brav? Oh ja! Sie hat mir immer extrem gefolgt.

Dibo: Anfangs ein eigenes Kapitel. Mit 4 Monaten zu uns. War er anfangs brav? NEIN!  Ein Zerstörer!
Kein Hund vorher und nachher hat mir so viel kaputt gemacht. Er war ja nicht alleine. Er kam zu Lexi.
Und doch verwandelte er mein Wohnzimmer immer in ein Schlachtfeld.
Geduld! Geduld! Geduld! War er anfangs brav? Der nicht! Aber er wurde ein sanfter schmusiger braver folgsamer Hund.

Benni: Der bravste Hund bisher! Er hat noch nie etwas angestellt. Nicht im Haus und nicht im Garten.
Er ist auch sensibel wie Lexi. Hat er das von ihr?  Er will immer das Richtige tun.
Und bevor er etwas falsch macht, macht er lieber nix. Er mag nicht, wenn ich mit Ihno schimpfe.
Und er ist der größte Schnorrer! Er weiß ganz genau, wenn er uns mit seinen großen runden Augen ansieht, fällt immer ein Leckerli in der Küche ab. Ich habe noch nie mit ihm schimpfen müssen. Noch NIE!
Und das Gemeine ist, dass er von uns natürlich nicht immer so gelobt wird, weil er ja immer brav ist.
Ist ja bei Benni selbstverständlich! Menschen sind schon komisch.
Keine Angst, er kommt nicht zu kurz! Jetzt sitzt er gerade neben mir und wird gestreichelt.
Mit einer Hand tippen geht auch. 🙂
Er kann sich noch immer nicht gegen andere Hunde durchsetzen.
Er ist immer noch ein Baby. Aber er hat ja:

Ihno: Der ist auch ein eigenes Kapitel. Noch nie hatte ich einen Goldi, der sich von Anfang an durchsetzte!
Mit 4 Monaten kam er zu uns. Eine Ausstrahlung anderen Hunden gegenüber, sagenhaft!
Ein „Mister Scheißmichnix“! Wenn er will, nur wenn er will, kann er als einziger von den Goldis, perfektest!, ohne Übung, „bei Fuß“ gehen. Von Anfang an! Übung bei Züchterin? Keine Ahnung.
Aber sonst? Anfangs hat er im Garten vieles kaputt gemacht. Er pinkelt immer in den Garten. Wenn er muss, dann muss er! Benni selten.
(Benni wedelt schon wieder 🙂 Er ist sooo süß!)
Ihno braucht etwas länger bis er kommt, wenn man ihn ruft. Ist ja schon super, dass er jetzt  kommt!
Beete wurden früher aufgesucht, aber jetzt nicht mehr. Aber im Haus, hat er nichts zerstört. Außer es ist einfach vom Tisch gefallen! 🙂 Er bellt nicht mehr, wenn wir einkaufen gehen. Was Anfangst extrem war und noch keiner gemacht hatte. Am Campingplatz müssen wir ihn anhängen, sonst wäre er ein Streuner der irgendwann wieder zurückkommt. Benni braucht das nicht. Der bleibt immer bei uns.

Aber Ihno ist auch ein super Gefährte für Benni. Er beschützt ihn immer. Kein anderer Hund darf Benni hetzen. Kein anderer Hund darf Benni bedrängen! Wenn Benni Angst zeigt, ist Ihno da und geht dazwischen.
Ich liebe diesen „Racker“, weil er keinen guten Start in der ersten Familie hatte. Nach 3 Wochen wieder zurückgegeben, weil er zu „wild“ war. Komisch, zu Benni war er nicht so wild! Und er lässt Benni beim Futter immer den Vortritt! Nur bei den ersten Fütterungen bei uns, hat er mir 3 mal die Futterschüssel aus der Hand  geschlagen!
So gierig war er! Aber er hätte nie das Futter von Benni genommen.
Seit seiner Operation ist er, so kommt es mir vor, ruhiger geworden. Ist er brav? Ja!
Ihno ist eigentlich (was auch Dibo war) ein richtiger Schmuser. Nur Ihno fordert es ein. 🙂
Das gefällt Herrli. 🙂 Benni ist ein sanfter Schmuser. 🙂 Assya und Lexi haben nie geschmust. Sie haben sich nur streicheln lassen, wenn es ihnen gerade gepasst hat. Sind alle Hündinnen so?

Vor einiger Zeit waren wir für unser Vorzelt in einer Werkstatt. Wir haben beide dort angebunden. Es war auch laut.
Beide sind dort gelegen und haben zugesehen. Keiner der Beiden hat Anstalten gemacht aufzustehen.
Ruhig und entspannt! Ich war so stolz auf meine Jungs! Waren sie brav? JA!

Für ihr Alter sind sie super brave Hunde. Beide inzwischen! Sie müssen keine Kunststückchen können, wie es Assya konnte: keine Schalter betätigen, Laden aufmachen, Schlüssel und Zeitungen bringen, rohe Eier apportieren, verlorene Katzen und Schildkröten suchen (und finden) u.s.w. Sie brauchen nur kommen, wenn man sie ruft.
Sitz, Platz, stehen und nichts kaputt machen. Dafür dürfen sie laufen und spielen. Unterfordert?
Ich hoffe nicht! Und wenn man noch mit dem Ball spielt, ist die Welt für unsere Hunde in Ordnung.

Keiner der Beiden zeigt Anzeichen für ein Talent, dass gefördert werden müsste. Und „Hundeprüfungen“ brauchen wir auch nicht. Es genügt, sie auf der Wiese zwischendurch zu fordern. Heranrufen, Sitz oder Platz, wenn Radfahrer kommen. Das können und machen sie. Sie sind einfach brav! Also folgsam! 🙂

Nachtrag: Kaum habe ich das geschrieben, ist wieder alles ganz anders. 🙁
Da ich nur morgens mit den Beiden Gassi gehe, habe ich geglaubt sie folgen auch Herrli immer.
Dem war aber nicht so! Sicher war es für mich bequemer, zu Hause zu bleiben, da ich dann immer inzwischen reinigen konnte. Zwei Hunde im Haus machen ja auch viel Schmutz. Sicher gibt es auch Hunde die nicht in den Wohnbereich dürfen, sich nicht auf die Sitzgarnitur legen dürfen, aber ich glaube das ist selten oder man hat noch mehr Hunde die dann sicher einen eigenen Bereich haben.  Da ich keine Putzfrau habe, bleibt es an mir das Haus sauber zu halten. Und natürlich die Hundepflege und die Fütterung. Und was halt noch sonst für „Kleinigkeiten“ für die Frau des Hauses anfallen.

Herrli sagte mir, dass er jetzt streikt! Sie folgen nicht mehr und laufen davon. Sie stellen sich taub, wenn man sie ruft. Also muss Fraudi jetzt 3 mal täglich mit den Beiden gehen.
Ich habe es nicht geglaubt! Sie stürmen aus der Anlage und laufen einfach davon ohne zu schauen, wo man hingeht.
Rufen, pfeifen – wurscht! Ich darf von vorne anfangen! Und das Schlimmste ist, dass Benni der Anführer ist!

Zurück zum Start! Zuerst üben wir wieder das Sitzen vor der Türe ins Freie Gelände. Erst auf Befehl dürfen sie raus.
Das „Klick“ wenn die Leine gelöst wird, ist anscheinend immer das Startzeichen gewesen und wusch weg!
Das lernt man schon im Welpenkurs, dass man das nicht durchgehen lassen soll!
Jetzt mühe ich mich mit den Beiden ab. Da ich eine andere Strecke gehe wie Herrli, waren die letzten Tage schon ein kleiner Erfolg. Brav sitzen bleiben vor der offenen Türe. Geht schon. Kommen, wenn ich pfeife, geht auch schon wieder. Auf Befehl stehen bleiben (nicht langsam weitergehen) geht so halbwegs auch schon wieder.
Platz und bleiben ist kein Problem (für Benni).
Wenn ich einen Ball mithabe, sind sie sowieso immer bei mir. Aber ich will sie nicht auf den Ball fixieren.
Benni ist so Ballverrückt, da sieht er seine Umgebung nicht mehr!

Und heute (Montag) bin ich mit den Beiden die Strecke von Herrli gegangen. Na bumm! Da habe ich mein blaues Wunder erlebt! Benni ist einfach gestartet und weg war er. Er ist wie ein Irrer davongelaufen. Und natürlich unser Racker hinterher. Ich habe die Beiden nicht mehr gesehen. Fraudi wird schon nachkommen. Jaja
Ich bin einfach stehen geblieben. Nach einer ganzen Weile und einen Pfiff, war Benni und auch Ihno wieder da.
Leider habe ich sie nicht gleich an die Leine genommen. Das Gleiche Spiel wieder. Diesmal habe ich sie aber von Weitem beobachten können. Na die haben sich amüsiert! Wo ist Fraudi? – Wurscht, die wird schon kommen.
Wir kennen ja die Gegend und wissen wo wir zu Hause sind! Nur in der heutigen Zeit, ist das nicht mehr so locker.
Dibo hätte keiner einfach so mitnehmen können. Der hat sich einfach hingelegt. (Er ist einmal Herrli abhanden gekommen und 2 Frauen wollten ihn an die Leine nehmen um Herrli entgegen zu gehen. Dibo hat es nicht zugelassen).
Aber Benni und Ihno? Gerade Benni, der doch alle Menschen liebt, weil ja alle Menschen sooo lieb sind.

Es wird jetzt wieder ein harter Weg, bis ich die Zwei wieder im Griff habe. Und die Strecke vom Herrli, gehen sie mir nur mehr an der Leine. Und jetzt darf ich wieder wie blöd Richtungswechsel machen. Laufen sie voraus, drehe ich mich um und gehe in die andere Richtung. Und das so lange, bis sie wieder aufpassen wo ich hingehe.
Ich glaub ich bin heute grantig. 🙂

Heute Mittwoch hat es Herrli nicht mehr ausgehalten. Er musste raus! Also ist er am Abend mit den Beiden wieder gegangen. Ich habe ihm vorsorglich das Pfeiferl mitgegeben. Es hat funktioniert. Nur hat Herrli die Leckerli vergessen. Ja, mit den Leckerlis muss man wieder arbeiten. 🙂

Donnerstag: Ich habe keinerlei Fotos von diesen 2 Wochen. Benni mag nicht in den Garten. Es ist einfach zu nass.
Ihno dagegen könnte pausenlos draußen sein. Aber wenn Benni nicht mitkommt, gefällt es Ihno auch nicht.
Und Benni hasst geschlossene Türen. Kaum lehne ich die Terrassentüre zu, stößt er sie wieder auf.
Zu, auf, zu, auf, pausenlos! Ich heize sicher nicht für die Umwelt! Und den Schmutz von den nassen Pfoten!
Also müssen sie drinnen bleiben.
Heute waren sie brav. Nur „bei Fuß“ ohne Leine, klappt nicht so ganz. Wie soll ein Hund „bei Fuß“ gehen, wenn noch ein zweiter Hund daneben ist? Die Beiden haben es nicht leicht bei mir. Benni geht immer außen. Sie reihen sich automatisch ein. Aber es wird schon viel besser! Auch ohne Leine. Mit Leine kein Problem zur Zeit.

Freitag: Heute machte ich wieder Richtungswechsel, da sie nicht aufgepasst haben. Sie waren sehr schnell bei mir.
Also es wird schon viel besser. 🙂 Ein paar Fotos habe ich auch schon gemacht. Aber nicht unterwegs, da ich mich lieber auf die Zwei konzentriere.

Samstag: Endlich Schnee! Benni und Ihno waren fast den ganzen Tag im Garten. Und so super, wenn sie keine Schmutzpfoten haben. Ich hoffe so sehr, dass jetzt nicht sofort wieder Tauwetter kommt.
Benni ist jetzt ein eigenes Kapitel. Aber das berichte ich das nächste mal.

Und nun wieder die Bilder der letzten Woche:

 

 

 

 

 

 

 

Ihno 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch Ihno 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni schmust mit Herrli 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Katze?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vogel?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno sehr aufmerksam 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Soll ich Benni besteigen?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno! Nein!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu mir! 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kuscheln 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da lege ich mich gleich auf´s Herrli 🙂
Das Fell wächst schon nach 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schnell ein Foto!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie merken es immer!!! Und schon vorbei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno der Schläfer 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gemütlich 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Steh auf Ihno!“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es hat wieder geschneit 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alles gefroren!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Ball auch 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir bleiben sauber 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So viel Schnee! (für Wien)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die macht schon wieder Fotos!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihr könnt draußen bleiben!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni kuschelt mit Herrli!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und schläft ein 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

🙂

 

 

 

 

 

 

Das war es wieder für diese Woche 🙂

Nächstes Tagebuch am 23 12. 2018

 

 

 

 

 

 

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.