Wochenbericht :)

Wochenbericht :)
19. Mai 2019
Wochenbericht :)
16. Juni 2019

Wochenbericht :)

Montag 20. 05. 2019: Ihno tut es sehr gut, dass wir so viel üben und machen. Er erstaunt mich zur Zeit.
Heute war ich zwei mal mit den Beiden unterwegs. Benni bleibt natürlich immer bei mir. Er ist wirklich ein ausgesprochen braver Bub. Er läuft auch nicht mehr sehr weit voraus. Wenn ich ihn rufe, kommt er sofort.
Immer! Ihno schlägt sich auch in die Büsche, da sehe ich ihn nicht mehr. Aber heute war er so brav. Auch im Hundeauslauf vorige Woche. Jetzt kommt er auf einmal wirklich sofort auf Pfiff. Also nicht eine einmalige Sache.
Und er kommt auf direkten Weg zu mir, was mich wirklich verblüfft. Natürlich gibt es ein Keksi und viel Lob.
Heute sind sie wieder einmal so richtig durch die Gegend gefetzt. Das ist das Schönste am Hundeleben! Ein richtiger Auslauf! Volle Power! Und als es ans Heimgehen ging, ist Ihno ohne das ich ihn rufen musste, sofort gekommen.
Ein schöner Tag (vom Wetter abgesehen, denn in der Früh wurden wir waschelnass) ohne dass irgendwer krank wurde oder sonst was passiert wäre. Super! So kann es weitergehen. 🙂

Und schon wieder Donnerstag 23. 05. 2019: Gestern hatte wir wieder Training. Leider spielt das Wetter momentan nicht so mit. Kaum waren wir im Freien, fing es leider wieder stark zu regnen an. Also alle Hunde wieder ins Trockene. Es waren viele Hunde auf engsten Raum. Und es war trotzdem (fast) ruhig. Manche Hunde müssen sich ja zeitweise zu Wort melden. 🙂 Es war, wie immer, ein schöner entspannter Abend und Benni und Ihno waren super brav. Natürlich haben sie nachher gut geschlafen!

Heute haben wir unsere Einsatzuniformen bekommen. 🙂 Bei meiner „Größe“ nicht so einfach. Meine Hose muss natürlich etwas gekürzt werden. Ich hätte mir nie gedacht, dass diese Uniformjacke so schwer ist.
Wir haben auch Liegetücher bekommen. Und so lieb! Es ist der Namen von Benni und Ihno draufgestickt!
Danke Lore! Du hast uns sehr viel Freude damit gemacht!
Am Samstag haben wir unseren ersten Einsatz mit Uniform. 🙂 Öffentlichkeitsarbeit. Ich hoffe ich stelle mich nicht ungeschickt an. Naja, Benni wird es schon machen. 🙂 Ihno hat ja schon Erfahrung mit Herrli gesammelt und Benni auch ein wenig. Es ist schon ein Unterschied ob man in eine Volksschule geht, oder vor vielen Menschen präsentieren muss.

Samstag 25. 05. 2019: Ich bin stolz auf meine (unsere) Jungs! Man kann es sich einfach nicht vorstellen.
Tag des Samariterbundes auf der Kaiserwiese im Wiener Prater. Ich habe schon lange nicht solche Massen an Menschen gesehen! Wir waren schon früher an unserem Stand. Wie immer wurden wir herzlich begrüßt.
Es ist schon ein super Gefühl willkommen zu sein! Die Gemeinschaft, der wir ja noch nicht lange angehören, ist so toll! Unsere Hunde verstehen sich so super untereinander. Da wird nicht gespielt, sondern die Hunde begegnen sich mit sehr viel Respekt. Klingt komisch? Nein, so ist es! Sie wissen genau welcher Hund mehr Abstand braucht.
Es ist faszinierend zuzusehen wie sich unsere (Gruppe) Hunde begegnen.
Es war für die Hunde ein harter Tag. Also für andere Hunde wäre das unmöglich gewesen.
Tausend Menschen, Musik, Lautsprecher, zerplatze Luftballons, Grillbuden, Kleinkinder u.s.w.
Natürlich haben wir für unsere Hunde alles mit gehabt und Rückzugsmöglichkeiten.
Einmarsch auf die abgesperrte Wiese, mit Musik! Unsere Hunde waren soooo super! Ringsum die Zuschauer.
Lautsprecher und wir mussten warten bis die „Obrigkeit“ ihre Worte an die Menge gesprochen hatte. Und das alles in der Sonne. Unsere Hunde waren alle Spitze! Lore, die gute Seele ging mit einer Wasserschüssel zu jedem Hund.
Aber keiner wollte trinken, nur Benni (das war aus Höflichkeit) 🙂 zwei Schlabber!
Nach dem offiziellen Programm mit der Vorstellung was unsere Hunde alles können, ging es ans Streicheln.
Ich muss sagen, nicht viele Hunde würden das aushalten. Natürlich nicht alle auf einmal!
Kinder mit geschminkten Gesicht, egal. Dibo wäre ausgerastet! Immer so 3-4 Kinder und natürlich auch Erwachsene durften Benni und Ihno streicheln. Aber nur, wenn sie in die Hocke gehen. Von oben darf Niemand unsere Hunde angreifen. Nach 5 Minuten wurde eine Pause gemacht und wir haben uns zurückgezogen um später wieder in die Öffentlichkeit zu gehen.
Benni hat mich so stolz gemacht. Ihno sowieso, der ist der gefestigtere von den Beiden.
Zu Benni ist eine Frau mit einem elektrischen Rollstuhl gefahren und hat gefragt ob sie ihn streicheln darf.
Das war eine Prämiere! 10 Zentimeter neben Benni ist sie gefahren und Benni hatte keine Angst.
Im Gegenteil, er hat die Streicheleinheit genossen. Die Frau sagte, sie liebt Hunde, aber alle haben Angst vor dem Gefährt. Benni nicht! Auch eine völlig enstellte Frau (im Gesicht und an den Händen) hat Benni zugelassen.
Das hätte Dibo nie gemacht! Der hat sich geschreckt, als er Herrli mit Rasierschaum im Gesicht sah.
Ich merke aber sofort, wenn sich Benni nicht mehr wohlfühlt. Ihno ist da anders, der geht einfach weg, wenn er nicht mehr mag.  Bei Benni muss ich die leisen Anzeichen erkennen. Der würde ewig dort sitzen und sich streicheln lassen, auch wenn er sich nicht dabei wohlfühlt. Das Gute ist, er ist ein „Wedler“! Also wenn die Rute still ist, er mir direkt in die Augen blickt, ist das sein Zeichen: „Fraudi, ich mag nicht mehr, oder ich habe genug“!
Da gibt es dann nichts mehr und ich breche einfach ab. „Benni braucht eine Pause“! „Er ist müde“!
Ich bin jetzt auch müde und morgen geht es dann wieder auf den Übungsplatz. Gehorsam für die Prüfung lernen.

Montag 27. 05. 2019: Gestern, Sonntag war ein harter Tag. Wir waren alle müde und trotzdem am Abrichteplatz.
Bevor es losging, durfte ich Goldiwelpen!!!! knutschen!!! Wir waren vor dem Welpenkurs da. 🙂 Ach Gott! So klein und süß waren unsere Hund auch? Ich war so glücklich wieder einmal die Babys zu sehen.
Und dann ging es los. Benni war so super, aber erst als wir Herrli und Ihno vom Platz verbannten, weil sich Benni ablenken lässt. Wir haben es einfach schwerer als alle Anderen. 2 Hunde zur gleichen Zeit am Platz ist eine Herausforderung. Benni schafft es sicher! Aber:
Ich bin verzweifelt. Ihno ist kaum von der Leine und weg ist er. Vielleicht war er zu müde, überfordert, aber das glaub ich nicht.  Es wird nicht besser sondern immer schlimmer mit ihm! So wird er nicht einmal die kleine Prüfung schaffen. Was soll man da machen? Noch kein Goldi war so wie er! (Aber ich musste ihn ja unbedingt haben)!
So ein Schmuser, so geduldig sooo lieb. Aber wehe er spürt die Freiheit, dann ist er nicht zu bremsen.
Er kommt schon wieder zurück, aber nur wenn er es für gut befindet. Oder wenn er merkt, dass wir nach Hause gehen. Dann ist er sofort da. Was machen wir aber bei der Prüfung? Warten, bis sich der Sir herablässt wieder „bei Fuß“ zu gehen? Pfffff, Herrli ist stinkesauer!

Dienstag 28. 05. 2019: Heute waren wir wieder im Einsatz. In einem Hort am Nachmittag. Die Kinder waren wieder sehr brav. Ich habe dieses mal auch gesprochen. Es fällt mir sehr leicht mit den Kindern zu reden. Es ist manches mal auch lustig, was die Kinder so sagen: „Mein Papa sagt, ein nasser Hund stinkt wie alte Socken“. Ich habe so lachen müssen. Und natürlich das Streicheln zum Schluss ist für die Kinder immer ein Vergnügen.
Es macht aber nicht nur die Hunde müde. Mich auch. 🙂

Donnerstag 30. 05. 2019: Gestern hatten wir wieder Training bei den Samaritern. Ich muss sagen Benni wird immer besser. Und er liebt es mit mir zu trainieren. Locker an der Leine zu gehen und Sessel zu umrunden wo Menschen sitzen, ist für ihn überhaupt kein Problem. Er braucht dabei überhaupt kein Leckerli. Er hat es sogar besser gemacht wie die Profis! Benni ist sowieso ein Ausnahmehund.  Um so älter er wird, um so braver (gibt es das überhaupt?) wird er. Er läuft gar nicht mehr weit voraus. Er ist immer in meiner Nähe. Er ist nur immer  unsicher, wenn er Ihno nicht mehr sieht. Der muss ja immer ins Gebüsch laufen. Er mag das gar nicht, wenn Ihno weg ist.
Herrli hat Nachmittag mit Ihno am Gehweg geübt. „Natürlich“ ist Ihno nicht sitzen geblieben! Er läuft schon automatisch davon. Herrli bleibt (äußerlich) ruhig. Ich würde da schon auszucken! Benni wollte dann unbedingt mit mir üben. Also habe ich es auch gemacht. „Natürlich“ hat Benni alles super gemacht und er ist ganz stolz darauf!
Er freut sich so sehr, wenn ich ihn lobe. 🙂 Nächste Woche bin ich ohne Herrli. Der fährt auf „Fotourlaub“.
Also werde ich die Zeit nützen und versuchen Ihno wieder in die Spur zu bringen. Ruhig werde ich dabei nicht sein!
Es wird eine harte Woche für Ihno und mich. Vielleicht wird es besser, wenn man strenger ist. Und wenn er nicht folgt, werde ich ihn einfach ignorieren. Das ist vielleicht besser als schimpfen, denn das nützt nichts bei ihm.
Er denkt sich vielleicht: “ Ich kann machen was ich will, Herrli und Fraudi haben mich immer lieb und kuscheln mit mir“! Ich kann da aber sehr hart sein. Nix dann mit kuscheln. Wer weg läuft, soll weg bleiben!
2 Tage im Guten, aber wenn das alles nix nützt…….. Wir werden sehen.

Sonntag 02. 06. 2019: Heute haben wir wieder am Platz geübt. Mit Benni nur einen Durchgang, weil es viel zu heiß war. Er kann das sowieso schon. Ihno natürlich nicht zu bändigen. Keine Leine = weg, wie immer.
Nachher mussten wir noch den Kurs machen. (Sachkundenachweis) Ist schon toll, aber es wäre besser den vor einem Kauf eines Hundes zu absolvieren! Naja, Pflicht ist Pflicht.
So, ein paar Fotos habe ich auch noch:

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Weg zur Öffentlichkeitsarbeit 🙂
Tag des Samariterbundes

Benni ist ganz stolz 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gruppenfoto 🙂

 

 

 

 

 

 

Benni ist so brav und die Kinder auch 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im „Ring“ bei der Vorstellung, da sind Leckerlis erlaubt 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno einmal auch brav neben Herrli 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abmarsch 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Danke Lore!
Super bestickt 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einfach faul sein 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benni 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch Benni 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihno 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Guten Morgen Benni 🙂

 

 

 

 

 

 

Das war es wieder 🙂

Nächstes Tagebuch am 16. 06. 2019

 

 

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.