Wochenbericht :) 11. 11. 2019

Wochenbericht :) 28. 10. 2019
28. Oktober 2019
Wochenbericht :) 26. 11. 2019
26. November 2019

Wochenbericht :) 11. 11. 2019

Dienstag 05. 11.2019: Eins zwei drei im Sauseschritt, läuft die Zeit, wir laufen mit. 🙂

Was hat sich in der Woche getan? Wir haben die interne Prüfung (Samariterbund) bestanden. 🙂
Ab jetzt können wir alleine in Seniorenheime gehen und auch Einzelbesuche machen.
Wir sind geprüfte „Besuchshunde“ aber noch nicht Therapiehunde!
Das ist ein großer Unterschied! Therapiehund ist nur der, der von der VEDMed (MesserliPrüfung) geprüft wurde!
Die Prüfung steht noch an!  Erst dann, können wir ohne geprüfte Kollegen alleine in Kindergärten und Schulen gehen!
Fragt mich nicht wie nervös ich war! Für mich ist es furchtbar in einen Raum zu kommen und alle sehen dich an!
Besonders die, die ich kenne! Eine erhobene Augenbraue (weil Benni nicht sofort folgte) hat mir schon gereicht. Wieso stottere ich auf einmal?
Wo soll ich jetzt sein? Im Seniorenheim oder in einer Schule? Man wird absichtlich durcheinander gebracht.

Sofort switchen! Mama Mia! Es war nicht einfach! Benni ist sowieso in alle verliebt, die er kennt und von denen er schon Leckerlis bekommen hat. Also Benni sofort zurückrufen, wenn Elisabeth ruft!  Und das Leckerli nicht annehmen!
Pfau! Es ist sehr schwierig das innerhalb von 4 Meter zu machen! Start und Stop! Er liebt halt unsere Truppe!
Knapp aber doch!

Egal, Hauptsache wir haben bestanden. Mit umarmen, Zähne prüfen, Pfoten, Rollator u.s.w.
Benni ist brav! Ihno ist da sowieso sehr entspannt (wie sein Herrli). Der Kerl (auch Herrli) ist so was von ruhig!
Den erschüttert gar nix! Natürlich auch bestanden!

Wir haben bis zur Messerliprüfung keinen Einsatz geplant. Also eine ruhige Woche.

Also habe ich versucht meinen „Babys“ etwas beizubringen. Pfffffff
Es geht nicht!!!!! Ich verstehe nicht, warum sie das Kommando „nimms“ nicht verstehen! (Außer bei Leckerlis)
Es war nur eine Hündin so extrem klug! Meine 1. Hündin: „Assya„!

Mein Gott! War sie super! Es tut mir in der Seele weh, wenn ich daran denke, was sie alles konnte!
Und das ohne üben! Sie war der beste und klügste Goldi auf der Welt!
Und es ist schon so lange her, dass sie bei uns war! Sie wäre der perfekteste „Assistenzhund“gewesen!
So war sie „nur“ unser Familienhund.

Keine Lexi oder Dibo, Benni und Ihno haben jemals das geleistet, was sie ganz selbstverständlich machte!
Und da es unser erster Goldi war, haben wir geglaubt, alle können das.
Nein! Unsere Assya war der perfekte Goldi!
Egal was ich von ihr verlangte, sie hat sofort alles verstanden und gemacht. (Siehe Cream Assya von Sylvanerhof)
Sie war meine 1. Hündin und die Beste (bis auf meine Lexi, der Fürchtebold) auf der Welt!

Also können meine 2 nix, aber auch gar nix auf „Befehl“ bringen oder ins Maul nehmen! (Bis auf Benni der bringt wenigstens den Ball)
Na toll! Sind halt richtige Hunde! Aber es wäre schön, wenn sie etwas mehr könnten!
Wäre für uns nur von Vorteil, weil wir ja den Senioren etwas Abwechslung bieten könnten!
Assya, die ihre Schüssel bringt, oder ein rohes Ei tragen kann und bringt. Oder egal was zu Boden fällt aufhebt!
Laden aufmachen kann, oder Schalter betätigt……..

Egal sind einfach unsere „Wuzzis“die auch ohne „Tricks“ Freude bringen. 🙂

Montag 11. 11. 2019: Gestern 10. 11. 2019, hatten wir unsere Prüfung! Ich muss ja nicht extra sagen, dass ich mir fast in die Hose gemacht habe vor dieser Prüfung!
Ich war, die erste Kandidatin. Super eingeteilt, da alle wussten, dass ich „Prüfungsangst“ habe.
Also los! Zuerst „Einrichten“! Das heißt, alles für den Hund herrichten! Decke, Wasserschüssel (die ist schon dort gestanden sonst hätte es für alle zu lange gedauert). Und Benni hat geschlabbert und geschlabbert…….
Rucksack ausräumen. Erste Panikattacke von mir! Wo ist diese verd…. Bürste? Bleib cool…. ist eh da!

Dann die „Vorstellung“ ging ja so weit ganz gut, bis ich den Faden verloren hatte. Jetzt war wirklich Panik angesagt!
Aber dann habe ich mir gedacht:“Ist eh schon wurscht“! Benni konnte sich die ganze Zeit frei bewegen, denn er wurde auf Befehl abgeleint. In der Zwischenzeit (wo ich meine Bürste gesucht habe), wurde der Chip abgelesen.
Was soll ich sagen, Benni war so ruhig und super! Wieso? Weil ich einfach auch ruhig wurde!
Wie viele Stunden haben wir dafür geübt? Herrli hat da eine „Statistik“ aufgestellt.
Und ich konnte es nicht glauben:

Benni und Ihno  beide Therapiebegleithundeprüfung bestanden: nach 40 Stunden Training für die BH-Prüfung, 125 Stunden Training Samariterbund und 186 Stunden Einsatz in Kindergarten, Volksschule, Seniorenheime und Öffentlichkeitsarbeit;; mit dem besten Team der Welt 

Das hat er auf facebook gepostet! So viel haben wir schon gemacht? Ich glaube wir sind wirklich super!

Also weiter im Text: Gehorsam mit Sitz und Platz und hier, da brauche ich mir keine Sorgen machen.
Ohren, Zähne und „Pflegezustand“ ansehen, ha! meine Hunde sind immer gepflegt!
Umarmen von fremden Personen mit „Einengung“ u.s.w. da kann ich mich auf Benni verlassen.
Natürlich auch auf Ihno, den Schmuser!

Aber dann: Übersteigung des Hundes zuerst ohne, dann mit Berührung! Nicht ich! Eine ihm völlig fremde Person!
Da hatte ich sehr Bedenken! Natürlich war ich da bei Benni!

Und was macht Benni? Er war so entspannt, dass er sich auf den Rücken gedreht hat und freudigst dabei wedelte!
Am liebsten hätte ich vor Freude losgeheult!
Und dann der Prüfer: „Bitte um Leckerli, ich „stopf“ jetzt ihren Hund mit Leckerlis und sie rufen ihn ab!
Mehr wie zwei hatte Benni nicht! Er ist sofort zu mir gekommen, als ich ihn gerufen habe!
Auch Ihno war da bei Herrli super!
Und dann der Test mit den „Klienten“. Schnüffelteppich und das Plakat mit „Sitz“ und „Platz“.
Ja, Benni kann lesen! Weil ich da so ruhig war, klappte es dieses mal besser als bei der internen Prüfung.
Und ehe ich noch nachdenken konnte, war es auch schon vorbei!

Herrli war mit Ihno auch so super! ich liebe meine Jungs! Sie sind die „Besten“!

Es gab noch weitere Prüfungen und wir haben alle bestanden!

Die weiße Fahne!

Alle unsere Teams haben bestanden! Ich liebe diese „Truppe“ und ich bin stolz dabei sein zu können! Unsere Hunde haben auf engsten Raum auf ihre Prüfung gewartet und es waren wirklich alle so ruhig und haben sich gut verstanden. So soll es sein! Ein Rudel ein Team!

Danke an unsere Trainer und Danke für die viele positive (motivierende) Unterstützung von den bereits geprüften Kollegen!

Benni und Ihno sind jetzt von der:

Veterinärmedizinische Universität Wien

 geprüfte Therapiebegleithunde! 

Jungs ich bin stolz auf euch!

Und nun wieder ein par Fotos:

Alle Fotos von ASBÖ:

 

 

 

 

 

Weiße Fahne!
Alle bestanden!
Von links nach rechts:
Luna, Tenya, Queenie, Jimmy, Josie, Neil, Mona, Ihno, Benni und Bogar 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

bürsten 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schnüffelteppich 🙂
(Leckerli suchen)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herrli mit Kochlöffel? 🙂
Da kommt ein Leckerli drauf:)
Handpuppe ist zum füttern da!
Es gibt sehr viele Tricks für die ältere Generation 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gut gemacht!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So, das wars 🙂 Die „Klienten“ , unsere Helfer, waren sehr geduldig. Danke noch mal an alle die uns geholfen haben!
Bis zum nächsten Jahr! Die jährliche Überprüfung muss sein. 🙂

Was steht jetzt noch an? Wieder eine „Herausforderung“ am Freitag wird unser „Racker“ Ihno kastriert!
Er tut mir ja sooooo leid! 🙁 Aber es geht halt nicht anders. Er  leidet und wir auch.
Einsätze 14 Tage gestrichen!
Bericht folgt natürlich!

Nächstes Tagebuch am 24. 11. 2019 🙂

 

 

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.